Mahlberg Ehret setzt auf Standort Mahlberg

Der Hersteller von Fensterläden Ehret investiert Millionen in seinen Hauptstandort Mahlberg: Dort entsteht eine neue Halle mit 4000 Quadratmetern. Mit dem Spatenstich haben die Bauarbeiten für das Megaprojekt nun begonnen.

Mahlberg. Ehret ist auf Expansionskurs: Europas Nummer eins bei der Herstellung von Fensterläden investiert für die neue Halle in Mahlberg einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag. Das sagte Geschäftsführer Eberhard Schopferer auf Nachfrage unserer Zeitung. Grund für den Neubau sei die Erweiterung von Produktionskapazitäten am Hauptstandort Mahlberg. Wie Schopferer weiter erklärt, wolle das Unternehmen an Fremdfirmen ausgelagerte Kapazitäten zurückholen.

Noch vor Weihnachten soll die Hallensohle angebracht sein. Danach folgt der Aufbau einer hochmodernen 75 mal 25 Meter großen Pulverbeschichtungsanlage. Das alleine dauere gut fünf Monate. Wie es in einer Pressemitteilung des Unternehmens weiter heißt, wird der Neubau im zweiten Quartal 2019 in Betrieb genommen.

"Mit einer Investition im zweistelligen Millionenbereich setzt Ehret auch zukünftig auf den Produktionsstandort Mahlberg und den Werkplatz Deutschland", steht in der Pressemitteilung weiter. "Nur so können wir unsere hohen Qualitätsstandards nachhaltig sicherstellen", erklärt Schopferer.

Schon während der Planung des Neubaus habe das Unternehmen viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt: So sei die moderne Pulverbeschichtungsanlage etwa in den wesentlichen Anlagenteilen mit Komponenten zur Wärmerückgewinnung ausgestattet. Die gesamte Prozesskette der Beschichtung ist mit einer Anlage zur Wasserregenerierung gekoppelt, die fast das gesamte eingesetzte Wasser in den Anlagenkreislauf zurückführe. Für die Energieversorgung sei ergänzend zum Gesamtenergiekonzept ein Blockheizkraftwerk vorgesehen. Durch die Erweiterung der Gebäude würden außerdem die vor- und nachgelagerten Produktionsanlagen in den Gesamtablauf neu eingebunden. Damit werden 100 verschiedene Klappladenmodelle in über 4000 Farben nachhaltig produziert.

Dieses Jahr feiert das Unternehmen das 50-jährige Bestehen

Bis die neue Anlage in Betrieb genommen werden kann, sind Ausweichlösungen zur Aufrechterhaltung des laufenden Betriebs vorgesehen: "Im Moment ist Flexibilität gefragt, doch wir können uns gemeinsam auf eine Zukunft mit neuen Möglichkeiten und Technologien freuen", sagt Schopferer. Der Geschäftsführer weiter: "Die Investition in den Neubau und die daraus entstehende Kapazitätserweiterung durch die neue Pulverbeschichtungsanlage ist eine richtungsweisende Entscheidung für die Zukunft des Unternehmens." Damit habe Ehret laut Pressemitteilung die Voraussetzungen geschaffen, auch in Zukunft rasch und flexibel auf Kundenwünsche reagieren zu können und seine Marktstellung in Deutschland und in Europa weiter auszubauen.

Gleichzeitig feiert die Ehret dieses Jahr ein weiteres erfreuliches Ereignis: Unter dem Motto "Evolution – 50 Jahre Ehret" begeht der Fensterladenspezialist 2018 sein 50-jähriges Bestehen. Höhepunkt des Jubiläumsjahres ist der Tag der offenen Tür am 22. September 2018 auf dem Firmengelände in Mahlberg, zu dem auch die Bevölkerung eingeladen ist. Angeboten wird dabei unter anderem eine Werksbesichtigung.

Das Unternehmen Ehret ist Europas Nummer eins für hochwertige Fensterläden sowie Sonnen- und Wetterschutzsysteme aus Aluminium. Über 100 Modelle aus dem Bereich Klapp-, Schiebe- oder Faltschiebeläden werden in Mahlberg mit modernsten Fertigungsmethoden produziert und über den Fachhandel international vertrieben.

Das Unternehmen beschäftigt am Standort Mahlberg mehr als 390 Mitarbeiter in Mahlberg. Ehret ist ein Unternehmen der Schenker Storen Gruppe.

  • Bewertung
    0