Lotto-Bilanz 2021 Ortenau - Der Kreis der Glückspilze

Jannik Nölke, Martin Oversohl und Jörg Braun
 Foto: Jens Wolf

Im vergangenen Jahr sind so viele Spieler aus Baden-Württemberg zu Lotto-Millionären geworden wie seit 20 Jahren nicht. Wohin das meiste Geld geflossen ist? In den Ortenaukreis!

Ortenau. 39-mal haben Menschen aus dem Südwesten im Jahr 2021 Millionen-Gewinne im Lotto, Eurojackpot und den übrigen Spielarten erzielt. Das sind neun mehr als im Vorjahr und so viele wie nie seit Einführung des Euro. Damit wohnen in keinem anderen Bundesland so viele millionenschwere Lotto-Glückspilze wie in Baden-Württemberg – und die meisten davon leben in der Ortenau.

So gewann etwa ein Glückspilz aus dem Kreis im Eurojackpot am 12. März rund 63,6 Millionen Euro – den zweithöchsten Gewinn der in Baden-Württemberg je erzielt wurde. Der Tipper, der seinen Gewinn bereits drei Tage später einlöste, hatte als einziger in Europa alle sieben Zahlen richtig. Bereits zu Beginn des Jahres hatte am 15. Januar ein Tipper aus Lahr rund 1,14 Millionen Euro im Eurojackpot gewonnen. Auch aus dem Lotto 6aus49 floss viel Geld in den Ortenaukreis. Ein Spieler aus dem Raum Offenburg gewann am 31. Juli 8,99 Millionen Euro.

Außerdem verzeichnete die Staatliche Lottogesellschaft Baden-Württemberg im Ortenaukreis vier Gewinne zwischen 100.000 und einer Million Euro: Lotto 6aus49 (832.000 Euro) am 20. Februar in Lahr, Eurojackpot (205.000 Euro) am 23. April im Raum Offenburg, Super 6-Hauptgewinn (je 100.000 Euro) am 13. Oktober im Raum Oppenau und am 3. November im Raum Lahr. Gründe für die hohe Zahl an Volltreffern im Südwesten seien unter anderem auch zusätzliche baden-württembergische Angebote wie die sogenannten Silvester-Millionen und Sonderauslosungen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit für den Hauptgewinn zum Beispiel im Spiel 6 aus 49 auch nicht  groß.

Badener setzen im Schnitt 104  Euro im Jahr beim Lotto-Spiel ein

Die Chance auf den sogenannten Sechser mit Superzahl liegt nach Angaben von Lotto BW mit einem gespielten Feld bei 1 zu 140 Millionen. Das heißt, dass von 140 Millionen Tippern nur einer den Hauptgewinn kassiert. Auch der »einfache Sechser ohne Superzahl« kann millionenschwer sein, dort liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1 zu 15,5 Millionen mit einem Feld. Glücksspieler haben dennoch auch im zweiten Corona-Jahr mehr Geld eingesetzt als in den Jahren vor der Pandemie, wie Lotto BW im Jahresbericht weiter festhält: Binnen eines Jahres wurde im Land mehr als eine Milliarde Euro (1,073 Milliarden) für staatliche Tippspiele wie 6 aus 49 oder Eurojackpot ausgegeben. Im Vergleich zum Jahr 2020 mit Wetteinsätzen in Höhe von 1,08 Milliarden Euro ist das ein leichter Rückgang.

Im vergangenen Jahr hat ein Baden-Württemberger im Durchschnitt etwas mehr als 96 Euro ins Lottospiel eingesetzt. Menschen in Baden haben sich mit Einsätzen in Höhe von durchschnittlich 104,35 spielfreudiger gezeigt als die württembergischen Glücksspieler mit 90,54 Euro pro Kopf und Jahr.

Info: Offenburger spielen am meisten

Je nach Wohnort scheinen die Ortenauer unterschiedlich spielfreudig zu sein. So haben die Lahrer etwa 2020 insgesamt 4,1 Millionen Euro eingesetzt, verriet Georg Wacker,  Geschäftsführer der staatlichen Toto-Lotto-Gesellschaft, im Gespräch mit unserer Redaktion im vergangenen Sommer. 

Das sind statistisch pro Kopf rund 87 Euro – und damit fast so viel wie im Landesschnitt.  »Im Ortenaukreis insgesamt wird weniger Lotto gespielt. Hochgerechnet gibt jeder Kreisbürger nur 72 Euro für Lotto im Jahr aus«, berichtete Wacker. Die Offenburger hingegen  seien spielfreudiger, sie geben pro Kopf 100 Euro Lottogeld aus.  In Lahr ist vor allem die Ziehung 6 aus 49 beliebt. »Mehr als zwei der vier Millionen Euro Lotto-Einnahmen stammen aus diesem Spiel, weiß Georg Wackers Statistik.

Auf Platz zwei folgt dann der Euro-Jackpot mit einer Dreiviertelmillion pro Jahr. In der Corona-Krise stieg der Spaß am Lotto sogar. Auch in Lahr hofften die Bürger verstärkt auf den Riesengewinn. Und im ersten Halbjahr 2021 spürt die Lotto-Gesellschaft ebenfalls weiter steigende Spiellust, auch in Lahr stieg die Lust auf die Millionen weiter an. »Wir rechnen mit einem erneut guten Lottojahr«, prognostizierte Lotto-Chef Wacker.

  • Bewertung
    2