Lokales Rinder grasen direkt an der Startbahn

Lahr. Eine kuriosere Viehweide gibt es in der ganzen Ortenau wohl nicht: Auf dem Lahrer Flugplatz, neben der Startbahn, grasen 150 Galloway-Rinder von Landwirt Konrad Mast. Eine Multimedia-Schau der Lahrer Zeitung stellt diese Zotteltiere im Herbst vor.

Die vielleicht glücklichsten Rindviecher der Region haben einen eigenen Flugplatz direkt vor der Schnauze: Konrad Mast, ein Landwirt aus Schuttern, hat direkt auf dem Flugplatz-Gelände Dutzende Hektar Weidefläche gepachtet, auf denen er seit bald 20 Jahren eine ganz spezielle Rinderart züchtet: Galloways, diese zotteligen Kühe, die mit ihrem wolligen Fell ziemlich wild aussehen – und dies auch sind.

"Was sie gar nicht mögen, ist, wenn man Ihnen die Freiheit nimmt und sie an den Strick legt", weiß Bauer Mast. Er kennt sich mit den Galloways mittlerweile bestens aus und ist Mitglied im Bundesverband für diese Rindersorte. Das riesige Grünland direkt an der Landebahn des Flughafens sei für seine Tierhaltung ideal. "Die Tiere haben hier ihre Ruhe und die paar wenigen Flugzeuge, die nebenan starten und landen, stören die Galloways nicht", sagt Mast.

Galloways lieben die Freiheit. Am Flugplatz haben sie es ideal.

Auslauf haben die freiheitsliebenden Tiere mehr als genug. Sie grasen auf mehreren Wiesenabschnitten und haben dort viele Rückzugsmöglichkeiten. An den Beton-Bunkern, die einst kanadische Flugzeuge schützten, finden die Rinder im heißen Sommer etwas Schatten und im Winter können sie unterstehen, wenn es mal hart kommt. "Doch eigentlich macht ihnen der Winter nichts aus, sie sind das ganze Jahr über hier draußen", erzählt Bauer Mast und schnappt sich einen gelben Plastiksack. Der raschelt und – schwupps! – kommt Bewegung in die Rinderherde. "Sie wissen, dass ich da manchmal altes Brot mitbringe, das lieben sie", lacht Mast und muss schon aufpassen: Die ersten Rinder haben ihren Kopf schon halb in die Tüte gesteckt und knabbern alte Brötchen.

Sonst genügt ihnen das üppige Gras am Flugplatz. Gefüttert werden die Tiere nur mit Bio-Futter, neben dem frischen Gras gibt's im Winter eigenes Heu und Gras aus dem Silo. Das schmecken später die Liebhaber des Galloway-Fleisches, die aus der ganzen Ortenau bei Bauer Mast auf seinem Hofladen einkaufen.

Buchstäblich hautnahe Eindrücke von den zotteligen Rindviechern erleben Besucher der großen Multimedia-Schau "100 % Lahr" am 18. Oktober in der neuen Mehrzweckhalle auf dem LGS-Gelände. Der Film über die Rinder wird spaßig, versprochen.

  • Bewertung
    0