Langenwinkel Aufstiegsträume des FVL geplatzt

Maurizio Moog (am Bal) musste sich mit Langenwinkel überraschend Schlusslicht Raststatt geschlagen geben. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

(fis). FV Langenwinkel - Raststatter SC/DjK 0:3 (0:1). Der Traum des FVL, doch noch den Anschluss an den Relegationsplatz zu schaffen, ist geplatzt. Mit der in der Höhe überraschenden 0:3-Heimpleite gegen Schlusslicht Rastatter SC hat sich Langenwinkel endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet.

"Die Platzbedingungen bei uns waren katastrophal. In der Mitte des Platzes war ein Matschloch, dass den Ball nicht rollen ließ", beklagte Trainer Davor Sikanja die altbekannten Probleme seiner Elf bei Heimspielen. Doch gespielt werden musste auf beiden Seiten.

Die erste Hälfte verlief turbulent. Bereits nach fünf Minuten traf FVL-Goalgetter Hakan Ilhan nur den Pfosten des Gästegehäuses. Und nach elf Minuten war es Bruder Yasin Ilhan, der eine sogenannte hundertprozentige auf dem Fuß hatte, ehe dann sein Schlussmann Sebastian Bell exzellent bei einem Konter der Gäste reflexartig reagierte.

Und wenn man das Tor selbst nicht trifft, kommt meist der Nackenschlag. Mit einem Sonntagsschuss am Samstag setzte Gästespieler Vedran Malecki den ersten Nadelstich in dieser Partie.

Nach dem Seitenwechsel hatte erneut Torjäger Yasin Ilhan den Ausgleich auf dem Fuß. Und fast im Gegenzug die nächste kalte Dusche für die Lahrer Vorstädter. Yeansen Stetter traf zum 2:0 für den stark abstiegsbedrohten Gast.

Vom Schock noch nicht erholt kam der nächste Schlag des Schlusslichts. Ecke, Kopfball, Tor: Aus einem Standard heraus versetzte Rastatt dem FV Langenwinkel den K.o. Sven Fenske köpfte die Kugel zum 3:0 in die Maschen.

Obwohl sich Rastatt noch eine Ampelkarte einhandelte, konnte Langenwinkel kein Kapital daraus schlagen. Lediglich ein Kopfball an den Querbalken durch Viktor Drachner sorgte noch für ein wenig Spannung.

Der Sieg der Gäste war verdient, weil sie im richtigen Moment die Tore machten. Davor Sikanja war sichtlich enttäuscht: "Wir hatten uns viel vorgenommen. Jetzt wollen wir schauen, dass wir die Runde ordentlich zu Ende spielen", so der Coach. FVL: Bell – Olcan, Y. Ilhan, H. Ilhan, Scheibel (79. Korobkin), Grasmik (63. Ramulj), Son (76. Hartfiel), Neu, Moog, Reichmann, Drachner. Tore: 0:1 Malecki (36.), 0:2 Stetter (50.), 0:3 Fenske (53.)

  • Bewertung
    0