Lahr Zwischen Tradition und Moderne

Überzeugte beim Frühlingskonzert in der gut besuchten Stadthalle: der Polizeichor Lahr. Foto: Breuer Foto: Lahrer Zeitung

Von Christine Breuer

"Wo froh Musik erklingt und man mit Freude singt, ist ihre Polizei mit Herz und Stimm’ dabei": Mit dem Sängergruß der deutschen Polizei haben rund 80 Sänger und 50 Musiker das Frühlingskonzert des Polizeichors Lahr in der Stadthalle eröffnet.

Lahr. Der Abend stand unter dem Motto "Musik und Music". Aber was ist der Unterschied? Moderator Werner Kohler führte das Publikum in der fast ausverkauften Stadthalle mit allerhand Weisheiten zum Unterschied der beiden Begriffe durchs Programm. So wurde schnell klar: Unter "Music" fielen am Samstag modernere Stücke, unter "Musik" eher traditionelle. "Man muss nur sein Herz öffnen, um festzustellen, ob man gerade Musik oder Music hört", forderte er das Publikum auf, sich auf die Melodien einzulassen. Dem folgte das Publikum gern.

Traditionen hatte sich deshalb auch Günter Kern, stellvertretender Revierleiter in Lahr und Vorsitzender des Polizeisportvereins, für seine Begrüßung als Leitfaden genommen. So sei es ein traditionelles Konzert, das traditionell in der Stadthalle unter der traditionellen Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters gegeben werde.

Gäste aus Nürnberg und Freiburg überzeugen ebenfalls

Traditionell hatten sich die drei Gruppen auch das Programm aufgeteilt. Nach dem gemeinsamen Sängergruß, zu dem sich die weit mehr als 100 Sänger und Musiker auf der Bühne drängten, präsentierte sich zunächst der gastgebende Polizeichor, gefolgt vom Polizeimusikorchester aus Freiburg und der Polizeichor aus Nürnberg, dessen Solist Ralph Amberger das Publikum mit seinem Tenor begeisterte.

Im ersten Teil waren es denn auch traditionelle Stücke wie "La Montanara", "Hoch Habsburg" und "Es ist so schön, ein Musikant zu sein", die das Programm bestimmten. "Music" gab es im zweiten Teil mit Liedern wie "Kumbaya, My Lord", einem Medley der "Les Humphries Singers" und "We Have A Dream" von Dieter Bohlen. Ein seltenes Bild zeigten die Polizeimusiker aus Freiburg in ihrer Besetzung. Im Hintergrund war ein Kontrabassspieler zu sehen. Ein Instrument, das man besonders in Blasmusikorchestern nicht so oft zu sehen bekommt.

Die Ansprüche, die die Dirigenten an ihre Sänger und Musiker stellten, waren sehr hoch, was das Publikum, nicht nur mit jeder Menge Beifall honorierte. Gerade bei den traditionellen Märschen wie beim "Deutschmeister-Regimentsmarsch" klatschte so mancher Zuhörer auch gern im Takt mit.