Lahr Zum Ort der Innovation entwickelt

Lahrer Zeitung
In diesem Gebäude des Zeit-Areals gibt es noch nicht entwickelte Flächen. 2018 sollen für alle Häuser die endgültigen Bestimmungen feststehen. Foto: Haid Foto: Lahrer Zeitung

Zeit-Areal veranstaltet Tag der offenen Tür / Bislang sind rund 50 Prozent der Fläche genutzt

Von Marion Haid

Lahr. Das Zeit-Areal lädt auf Sonntag, 5. Juli, zu einem Tag der offenen Tür ein. Auf dem ehemaligen Roth-Händle-Gelände hat sich seit 2010 einiges getan.

Mit der Übernahme durch die Areal Industriehof GmbH im Jahr 2010 hat sich das Gelände mit Namen Zeit-Areal zu einem "kleinen Ort der Innovation im wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Bereich entwickelt", sagte Geschäftsführer Eckehard Ficht bei einem Pressegespräch gestern. Aber auch klein- und mittelständische Unternehmen aus Dienstleistung und Handel, Druck und Medien, Genuss, Kunst und Kultur, IT-Technologie, Gesundheit und Medizintechnik seien inzwischen fester Bestandteil des Zeit-Areals. "Mittlerweile haben sich 45 Firmen angesiedelt."

Auch bei den Wohnsiedlungen hat sich einiges getan. Über 14 Loftwohnungen in den Gemäuern der denkmalgeschützten Anlage sind umgesetzt oder in der konkreten Planungsphase. Ab Mitte Juli stehen zwölf weitere Wohnungen für Käufer zum Selbstausbau zur Verfügung. Dazu kommt die Entwicklung von drei Dachgeschosswohnungen. Mittlerweile ist im Eingangsbereich des Areals eine Seniorenwohngemeinschaft entstanden. In einem Gebäude wird bis 2016 ein Pflegeheim gebaut. Ein inklusives Wohnprojekt ist im ehemaligen Kohlebunker eingezogen. Die Initiative, die sich den Namen "Unser Wohnprojekt – vielfältig, kreativ und nachhaltig" gegeben hat, wurde von den Mitgliedern des inklusiven Tanzprojekts "Szene 2wei" ins Leben gerufen. "Das Ganze gilt als ein Modellprojekt für neue Formen des Wohnens", betonte Ficht. Kunst- und Kulturschaffende finden sich hier ebenso. Demnächst zieht das Theater "Baal novo" ein. Punktuell bietet das Areal weitere Beiträge im Kulturleben. Dazu gehören Kunstausstellungen und Musikveranstaltungen. Ein Skulpturenweg mit Werken von Armin Göhringer und Simon Stiegler wird gerade realisiert.

Nur noch wenige Büroflächen stehen zur Verfügung. Der Vermietungsstand liege bei 90 Prozent. Insgesamt sind rund 50 Prozent der von der GmbH übernommenen Fläche entwickelt. 2018 sollen für alle Gebäude die endgültigen Bestimmungen feststehen, sagte Ficht. Bis dahin wird auch die Idee, in einer Gebäudeeinheit innovative Räume für die Städtische Musikschule und möglicherweise die Volkshochschule zu schaffen, in den politischen Gremien der Stadt diskutiert und entsprechend befürwortet oder abgelehnt sein, hofft Ficht.

Bereits am Freitag, 3. Juli, zeigt die Tanzkompanie "Szene 2wei" die Performance "Spuren im Asphalt". Beginn ist um 19 Uhr. Kartenreservierung unter Telefon 07821 / 99679-07 oder info@szene2wei.de.

INFO

Programm

>  Beginn ist um 11 Uhr.

> Thematische Führungen: 12.30 Uhr, Feiern im Zeit-Areal; 13.30 Uhr, Neue Formen des Wohnens; 15.30 Uhr, Arbeiten im Zeit-Areal; 12, 15, 17 Uhr, Manufaktur, Führung ins Druck-Werk

> Kulturelles: 11.30 und 17.30 Uhr, Tanzpräsentation "Szene 2wei"; 15 und 16 Uhr, Tanzworkshop; 16.30 Uhr, Konzert "Chapter Cero"; 11 bis 18 Uhr, Einblicke in das Kunstportfolio des Zeit-Areals

> Dazu kommt ein vielfältiges Vortragsprogramm von Feng Shui bis zu mentalem Schlankheitstraining.