Lahr Zeit bis zum ersten Anstoß wird knapp

Der SC Freiburg liegt mit dem Bau des neuen Stadions zwar weiterhin im Zeitplan. Das Vorhaben, gleich zu Beginn der neuen Saison dort zu spielen, sei jedoch "extrem ambitioniert". Lizenzunterlagen werden auch für die aktuelle Spielstätte eingereicht.

(red/lüb). "Es kann keiner die Hand dafür ins Feuer legen, dass es wirklich klappt", sagte Baubürgermeister Martin Haag am Mittwoch bei einer Baustellenbesichtigung. "Der Rohbau des Hauptgebäudes sowie der Ost- und Südtribüne sind fertiggestellt. Derzeit läuft der Innenausbau. Parallel dazu werden die Tribünenstufen vor dem Hauptgebäude sowie der Südtribüne eingebaut", heißt es in einer Pressemitteilung des SC zum aktuellen Baufortschritt. Beim Blick auf das Stadion fallen ebenfalls die Arbeiten am Dach direkt ins Auge. Das gesamte Dach (einschließlich der Blech-Abdeckung) soll, laut dem Verein, im Frühjahr fertiggestellt werden.

In diesen Zeitraum fällt auch die Abgabefrist der Lizenzunterlagen für die 1. Bundesliga vom SC an die DFL. Um auf der sicheren Seite zu sein, plant der Sportclub hier zweigleisig. Es werden Papiere für das aktuelle Schwarzwald-Stadion und die neue Arena eingereicht. Möglicherweise wird das erste Heimspiel in der neuen Arena dann erst ein paar Wochen oder Monate später möglich sein. Die Entscheidung, wann erstmals ein Spiel stattfinden soll, will der Fußball-Bundesligist nach Angaben von Finanzvorstand Oliver Leki im zweiten Quartal des Jahres treffen.

Auch wenn die Zeit zum Saisonstart knapp wird, lobte Haag den Fortschritt bei Infrastruktur um die Arena herum und im Stadion selbst. "Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken – es ist toll, was hier in dem vergangenen Jahr geleistet wurde", wird der Baubürgermeister in der SC-Mitteilung zitiert.

19 000 Fans bewerben sich für Dauerkarten

Auch Vereinsvorstand Leki ist mit dem aktuelle Baustand zufrieden, mahnte aber dazu, jetzt bis zum Abschluss nicht nachzulassen. "Dass unsere neue Heimspielstätte Woche für Woche weiter Gestalt annimmt, ist eine schöne Momentaufnahme. Umso wichtiger ist es nun in den kommenden Monaten, dass alle Beteiligten nochmals alle Kräfte mobilisieren und an einem Strang ziehen", wird Leki in der Pressemitteilung zitiert.

Dass die Fans dem Umzug entgegenfiebert, zeigt ein Blick auf den Dauerkartenverkauf. 19 000 SC-Unterstützer hatten sich in der Registrierungsphase bereits für eine Dauerkarte eingetragen. Da die Nachfrage sehr hoch war, hatte der Sportclub die Frist für die Registrierung, die am 15. September beendet gewesen wäre, verlängert. Jetzt ist die Anmeldung allerdings bereits seit Anfang November geschlossen.

Ein Vorzugsrecht für die begehrten Tickets haben zunächst die aktuellen Karteninhaber, die Spieltag für Spieltag ihren Club im Schwarzwald-Stadion unterstützen. Die Breisgauer erfüllen derzeit ihre Platzwünsche. Anschließend werden die SC-Mitglieder und Mitglieder des des Fördervereins Freiburger Fußballschule bedient. Sollten dann noch Dauerkarten zur Verfügung stehen, werden die Wünsche von Neukunden erfüllt.

34 700 Zuschauer finden im neuen Stadion Platz

Es ist demnach nicht ausgeschlossen, dass sich ein SC-Fan noch über eine Dauerkarte freuen kann, wenn er kein Mitglied ist und bisher auch kein permanentes Ticket besaß. Insgesamt hat das neue SC-Stadion bei Fertigstellung eine Kapazität für 34 700 Zuschauer. Wann Nils Petersen und Co. dann erstmals im neuen Stadion stürmen bleibt zunächst noch ungewiss.

  • Bewertung
    0