Lahr Zahl der Museumsbesucher geht auf 6300 zurück

Lahr (red/sm). "Wir sind sehr zufrieden mit den Besucherentwicklungen im vergangenen Jahr", sagt Gabriele Bohnert, Leiterin des Stadtmuseums. Im vergangenen Jahr wurden 6300 Besucher gezählt. Im Vorjahr waren allerdings 9000 Besucher gezählt worden. Allein am Eröffnungswochenende im Februar 2018 haben rund 2000 Interessierte das Museum besucht.

Rund 20 Prozent der 6300 Museumsgäste im Jahr 2019 besuchten während der Chrysanthema die ehemalige Tonofenfabrik. Die Mitmach-Aktionen im museumspädagogischen Atelier waren in dieser Zeit restlos ausgebucht, so die Stadt. Die Ausstellung "Stadt im Blatt" lockte mit Kurz- und Sonderführungen, einem Foyergespräch und Schaudebatten von April bis Juli rund 1600 Besucher ins Museum. Zum Publikumsmagnet avancierte die Ausstellung "UnBekannte Mitbürger". 1800 Gäste informierten sich während der zweimonatigen Ausstellungszeit über die Geschichten von Flüchtlingen. Acht Mitarbeiter des museumspädagogischen Teams begleiteten 32 Mitmach-Ateliers. Rund 400 Kinder und Erwachsene nahmen an den Bastel- und Werkangeboten teil. Die Teilnehmer an öffentlichen Führungen konnten um 14 Prozent auf mehr als 400 Gäste gesteigert werden, so die Stadt. Die Gästezahlen der privat gebuchten Führungen sind um elf Prozent auf rund 1200 Interessierte gewachsen. Rund 450 Schüler waren bei Führungen und Praxisarbeiten dabei. Das sind doppelt so viele wie im Vorjahr.

Starke Monate sind das Frühjahr und der Herbst. "Die Besucherzahlen zeigen deutlich, dass zwar am Jahresanfang eine zusätzliche Ausstellung fehlte, aber dass unser Veranstaltungskonzept mit Führungen, Kurzführungen sowie attraktiven Zusatzangeboten aufgeht", so Bohnert.

Vorträge, Kuratorenführungen oder die Teilnahme an der Reihe "Orte für Worte" schafften zusätzliche Anlässe für den Museumsbesuch. Rund 260 Interessierte lockten allein die Schriftsetzer-Demonstrationen am Internationalen Museumstag in die Ausstellungsräume.

Die meisten Besucher zieht es sonntags in das Stadtmuseum.