Lahr Wurde in Sulz und Mietersheim geschossen?

Mehrere Male musste in der Nacht auf Dienstag die Polizei ausrücken.Foto: Archiv Foto: Lahrer Zeitung

Lahr (red/sm). Mehrere Notrufe über angebliche Auseinandersetzungen mehrerer Personen und vermeintliche Schussgeräusche hielten in der Nacht auf Dienstag etliche Streifenbesatzungen des Polizeireviers Lahr und umliegender Polizeidienststellen auf Trab. Nach bisherigen Feststellungen konnten letztlich keine Hinweise auf eine Straftat erlangt werden, berichtet die Polizei.

Die erste Mitteilung erreichte das Lagezentrum kurz vor Mitternacht. Laut Schilderung des Anrufers hätten sich in der Tiergartenstraße mehrere Personen versammelt und würden sich gegenseitig schlagen. Eine Überprüfung der genannten Örtlichkeit verlief laut Polizei ebenso im Sande wie die einer weiteren gemeldeten Streiterei im Blockschluck. Im Bereich eines dortigen Baumarkts konnten jedoch drei Jugendliche angetroffen werden, die lediglich von verbalen Kontroversen aus der Entfernung berichteten. Von angeblichen Schussgeräuschen, die von der zweiten Anruferin vermeintlich wahrgenommen worden sein sollen, wollten die Kontrollierten nichts wissen.

Eine weitere Hinweisgeberin berichtete davon, dass in Sulz angeblich auf ein Auto geschossen worden sein soll. Auch hinsichtlich dieser Mitteilung konnten weder eine Bestätigung des Vorfalls noch Erkenntnisse auf mögliche Geschädigte gewonnen werden, so die Polizei.

Laut eines weiteren Hinweises soll sich die Gruppierung gegen 2 Uhr auf den Parkplatz des Max-Planck-Gymnasiums verzogen haben. Dort konnten schließlich mehrere Personen gesichtet werden, die beim Erkennen der Polizeistreifen teilweise flüchteten. Von den sechs Angetroffenen waren allerdings keine Informationen zu einer möglichen Schlägerei zu erlangen. Alle waren unverletzt und führten keine Waffen mit sich.

Wer etwas beobachtet hat oder möglicherweise zu Schaden kam, wird gebeten, sich unter Telefon 07821/27 70 beim Polizeirevier zu melden.

  • Bewertung
    0