Lahr Wunschspieler verstärkt den SC Lahr

Bei der Farbe des Trikots ändert sich für Gabriel Gallus nichts. Auch beim SC Lahr trägt der Offensivakteur, der vom SV Oberachern kommt, ein blaues Trikot. Foto: Archiv

Fußball Lahr - Dem SC Lahr ist ein echter Transfercoup gelungen: Mit Gabriel Gallus kommt einer der besten Ortenauer Kicker zum Verbandsligisten. Bereits seit drei Jahren war der Sportclub an dem Offensivmann dran – nun hat es geklappt.

Wunschspieler wechselt nun endlich zum SC Lahr 

Bei der Kaderplanung muss man manchmal hartnäckig sein, um den Spieler zu bekommen, den man gerne haben möchte. Petro Müller, Sportlicher Leiter beim Verbandsligisten SC Lahr, kann davon ein Lied singen. Am Donnerstagmorgen vermeldete er Vollzug, Gabriel Gallus schließt sich zur neuen Saison dem Sportclub an. "Wir sind seit drei Jahren an ihm dran – er ist unser absoluter Wunschspieler", verrät Müller.

Bei einem Blick auf Gallus’ Vita wird auch klar, warum. Nach der fußballerischen Ausbildung beim SC Freiburg, mit dessen Jugend er in der U19-Bundesliga spielte, kickte er danach mehrere Jahre in der Regionalliga. Erst mit der Reserve der Freiburger (bis 2012), anschließend beim KSV Hessen Kassel (2012 bis 2014), den Kickers Offenbach (2014 bis 2015) und dem Bahlinger SC (2015 bis 2016). Die letzten fünf Spielzeiten stand Gallus beim Oberligisten SV Oberachern unter Vertrag, dort gehörte er zu den absoluten Stammspielern und war Leistungsträger.

Lustige Fahrgemeinschaft

Petro Müller kommt daher schon fast ins Schwärmen, wenn er über den Neuzugang für das offensive Mittelfeld spricht. "Er ist einer, der in der Offensive auch mal das besondere macht – er ist einer der besten Spieler im Ortenaukreis", sagt Müller, der in den vergangenen drei Jahren mehrfach mit Gallus über eine Zukunft beim SC Lahr gesprochen hat. Dass es nun geklappt hat, hängt auch damit zusammen, dass Gallus in Zell wohnt und mehrfach die Woche nach Oberachern fahren muss. "Jetzt spielt er fast vor der Haustür", scherzt Müller. Zudem spielt mit Violand Kerellaj ein guter Freund von Gallus beim Sportclub. "Das wird wahrscheinlich eine lustige Fahrgemeinschaft", sagt der Sportliche Leiter lachend.

Top vier ist das Ziel

Auch menschlich passe Gallus gut ins das Team, ist Müller überzeugt. "Sonst wäre ich nicht drei Jahre an ihm drangeblieben." Gepaart mit seiner Präsenz auf dem Feld soll er den SCL "von der Qualität noch mal verstärken", sagt Müller. Denn nachdem sich die Lahrer in den vergangenen Jahren im Verbandsliga-Mittelfeld etabliert haben, will man nun mehr. Müller formuliert es so: "Wir möchten keinen Stillstand und hoffen, auf das nächste Level zu kommen. In den nächsten ein bis zwei Jahren wollen wir uns unter den ersten vier in der Verbandsliga etablieren."

Offensive wurde verstärkt

Das Potenzial dazu ist allemal da, der ohnehin schon starke Kader wurde mit den Brüdern Yasin und Hakan Ilhan und nun Gallus in der Offensive namhaft verstärkt. "Vom Papier her ist das unser stärkster Kader der letzten Jahre – aber das muss er erst mal beweisen. Namen allein haben noch nie zum Erfolg geführt", sagt Müller, der die Planungen für die neue Runde als abgeschlossen bezeichnet. Aus dem bestehenden Kader stehen noch mit Janosch Bologna und Luca Grösser die abschließenden Gespräche an. Beide möchte man beim Sportclub halten, die Zeichen dafür stehen gut, sagt Müller.

Wird Pokalsieger gelost?

Weniger gut stehen jedoch derzeit die Zeichen auf eine schnelle Wiederaufnahme des Spielbetriebs, der SC Lahr müsste ja eigentlich noch das Pokal-Halbfinale bestreiten. Gegner wäre der SV Oberachern. Also jener Club, von dem Gallus im Sommer an die Dammenmühle wechselt. Welches Trikot er tragen würde, wenn dieses Spiel erst nach dem 30. Juni ausgetragen würde, ist nicht klar. Nach derzeitigem Stand beginnt Gallus’ Engagement in Lahr am 1. Juli, so Müller. Sollte der Pokal-Wettbewerb nicht rechtzeitig sportlich beendet werden, würde vermutlich das Los entscheiden. Darauf haben sich die vier Halbfinalisten in einer Videokonferenz Anfang der Woche mit dem Verband verständigt, berichtet Müller. Genaueres gibt es jedoch in Sachen Pokal nicht zu vermelden, Voraussetzungen und Zeitpunkt für mögliche Spiele sind offen.

Erst mal Sommerpause

Klarer ist hingegen der Zeitplan beim SC Lahr. Nachdem man in den vergangenen beiden Wochen in Kleingruppen auf dem Platz trainierte, ist nun Pause bis Anfang Juli. Danach soll es mit der Vorbereitung losgehen, auch Neuzugang Gabriel Gallus wird dann wohl mit von der Partie sein. "Wir freuen uns schon, wenn es wieder weitergeht", blickt Petro Müller bereits nach vorne.

  • Bewertung
    2