Lahr Wohnen in der Kuhbacher Ortsmitte

Das frühere Gasthaus Lamm in Kubbach wurde vor Monaten abgerissen. Auf dem brach liegenden Grundstück in der Ortsmitte sollen 15 Wohnungen entstehen. Foto: Vögele

Kuhbach - Wo früher das Kuhbacher Gasthaus Lamm stand, sollen 15 Wohnungen entstehen. Die Planungen wurden im Ortschaftsrat vorgestellt.

Grundstück soll bebaut werden 

Das traditionsreiche Gasthaus Lamm war eine Art Wahrzeichen von Kuhbach – bis vor einigen Monaten, als das Gebäude abgerissen wurde. Nun soll, wenn es nach den Vorstellungen des Bauherrn geht, das brach liegende Grundstück an der Hauptstraße mit einem neuen Gebäudeensemble bebaut werden, der diesem für das Dorf einst prägenden Platz ein neues und ansprechendes Gesicht geben soll.

Stefan Löhr vom Stadtplanungsamt erläuterte die Vorarbeiten, die von einer Grundkonzeption zu der heute vorgestellten Gesamtkonzeption geführt haben. Die Planung berücksichtigt auch das Ortsbild mit der Pfarrkirche im Hintergrund. Thomas Mathis vom Architekturbüro Mathis und Jägle ging in seiner Präsentation des Bebauungsplans auch auf zahlreiche Detailfragen ein.

Um einen massiven Wohnklotz an diesem Ort zu verhindern, wird der gesamte Komplex auf sechs Gebäude aufgegliedert, die jedoch zu einer Einheit arrangiert werden, die sich entlang der Kuhbacher Hauptstraße und am Eingang zur Straße am Kirchberg befindet.

15 Wohnungen und 31 Stellplätze

Insgesamt sind 15 Wohnungen verschiedenster Größen vorgesehen. 31 Stellplätze sind geplant, davon 24 in den vorgesehenen Tiefgaragen. Die Ortschaftsräte hatten keine Einwendungen gegen die Konzeption. Josef Schwarz wünschte sich einige Stellplätze mehr. Mit sechs Ja-Stimmen und einer Enthaltung zeigte sich der Ortschaftsrat mit der Planung einverstanden.

Die Ortschaftsräte haben sich am Dienstag außerdem mit dem Haushaltsplan 2021 beschäftigt. Für den Finanzhaushalt meldete der Ortschaftsrat für den Ausbau der Dorfmitte 400 000 Euro an. Der Betrag für die Planung und Gestaltung des multifunktionalen Dorfplatzes muss noch ermittelt werden.

Für die Fahrbahnerneuerung der Brudertalstraße mit Grundstückszufahrten werden 105 000 Euro veranschlagt und für die Erweiterung des Parkplatzes hinter der Grundschule 41 000 Euro. Für die Dachsanierung der Garagen werden 10 000 Euro und für die Fahrradüberdachung inklusive Fahrradständer bei der Schule 10 200 Euro angesetzt.

Lehrerzimmer, Teeküche und Jugendraum 

Bereits aufgenommen wurden 210 000 Euro für die im kommenden Jahr geplante Friedhofserweiterung und 275 000 Euro für das Jahr 2022. Für die Fuß- und Radwegbrücke im Grüneck sind für das laufende Jahr als Planungsrate 45 000 Euro und für den Ausbau im Jahr 2021 insgesamt 335 000 Euro veranschlagt. Für die Einrichtung einer Teeküche im Lehrerzimmer der Grundschule werden 6500 Euro angesetzt.

Aus dem Ergebnishaushalt 2021 sollen die Strukturverbesserungsmittel von 7800 Euro für die grundlegende Sanierung des Bürgerraums im Rathaus verwendet werden, damit dort auch kleinere Veranstaltungen und Treffen der Vereine und Gruppen stattfinden können. Alle anderen anfallenden Kosten orientieren sich an den Werten des Vorjahres.

Ortsvorsteher Norbert Bühler informierte die Ortschaftsräte und die Zuhörer über ein Treffen mit jungen Leuten aus Kuhbach am Freitag, 18. September, um 18 Uhr an der Festhalle. 70 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren aus Kuhbach wurden eingeladen, um über eine Jugendarbeit zu sprechen. Zu diesem Zweck könnte ein Teil der einstigen Kegelbahn wieder zu einem Jugendraum umgebaut werden.

  • Bewertung
    3