Lahr Großprojekt kommt voran

 Foto: Maier

Eines der größten Bauprojekte in Lahr macht Fortschritte: An der Wohnanlage "Goethe-Brunnen" hat die Baugenossenschaft Familienheim Mittelbaden Richtfest gefeiert. 54 Wohnungen entstehen in dem 13 Millionen Euro teuren Komplex.

 

Lahr. Das Projekt war von der Städtischen Wohnungsgesellschaft entwickelt worden: Vor mehr als zehn Jahren hat das städtische Tochterunternehmen mit der Entwicklung begonnen, hat dafür nach und nach eine Reihe von Grundstücken im Bereich Goethe-/Kaiserstraße gekauft – unter anderem die frühere Bäckerei Baumann. Im Dezember 2014 hat sie das Projekt an die Baugenossenschaft Familienheim Mittelbaden weitergegeben, um sich insbesondere auf die Sanierung des Kanadarings konzentrieren zu können. Die Städtische Wohnbau ist trotzdem auf dem Areal präsent: Wo früher die Bäckerei Baumann stand, ist künftig die Geschäftsstelle der Gesellschaft zu finden.

"Für unsere Baugenossenschaft war das Projekt eine Chance", sagte Vorstandssprecher Siegbert Hauser beim Richtfest. Baubeginn war im Oktober 2015, die Fertigstellung ist für September geplant. Dieser Termin gilt für den ersten Bauabschnitt. Der zweite Bauabschnitt soll zwei Monate später fertig sein, sagte Hauser auf Anfrage unserer Zeitung.

Familienheim investiert 13 Millionen Euro

Der Vorstandssprecher wies darauf hin, dass die Familienheim Mittelbaden von der Städtischen Wohnbau die Planung übernommen hat, auch die Baugenehmigung lag bereits vor. Der Planung liegt ein internationaler Architektenwettbewerb zugrunde, den Harald Roser aus Freiburg gewonnen hat. "Die Intention war, durch die Blockrandbebauung einen ruhigen, hochwertigen Innenhof zu erhalten", sagte Hauser. Die Gebäude bestehen aus drei- bis fünfgeschossigen Häusern, die sich der umliegenden Bebauung anpassen sollen. In der Wohnanlage gibt es fünf Treppenhäuser mit fünf Wohnungen. "Die Wohnungen haben schwellenlose Zugänge und werden auch im Innenbereich barrierefrei angelegt", so Hauser weiter. Mit zur Anlage gehört eine Tiefgarage. Außerdem werden auf dem Grundstück 75 Stellplätze geschaffen, von denen 23 an die Städtische Wohnbau übergehen.

"Die 54 Mietwohnungen sind ein wichtiger Beitrag, um zusätzlichen Wohnraum in Lahr zu schaffen", sagte Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller. Aufgrund der Lage sei das auch ein Beitrag zu Belebung der Innenstadt.

Im Zusammenhang mit dem Projekt ist übrigens ein Kulturdenkmal abgerissen worden. Das Wohngebäude Kaiserstraße 79 ist im Sommer 2014 beseitigt worden – der Stadtverwaltung sei "nicht bewusst" gewesen, dass es unter Denkmalschutz stand (wir haben berichtet). Die städtischen Gremium nahmen damals die "Beichte" der Verwaltung gelassen zur Kenntnis. "Dann hätte es eben eine Ausnahmegenehmigung gegeben", so der Tenor.

INFO

Wohnanlage

>  In der Anlage Goethe-Brunnen entstehen auf 2614 Quadratmetern Grundstücksfläche 54 Mietwohnungen mit rund 4330 Quadratmetern Gesamtwohnfläche. Hinzu kommt eine Gewerbeeinheit mit rund 135 Quadratmetern. Es gibt Zwei-, Drei-, Vier- und Fünf-Zimmerwohnungen mit einer Fläche von 54 bis 148 Quadratmetern.

> Der Mietpreis steht noch nicht genau fest. Laut Vorstandssprecher Siegbert Hauser soll die Kaltmiete bei rund neun Euro pro Quadratmeter liegen.

> Die Baugenossenschaft Familienheim Mittelbaden wurde 1949 gegründet und hat ihren Sitz in Achern. In Lahr ist sie mit einer Geschäftsstelle vertreten. Mit dem Projekt Goethe-Brunnen erhöht sich ihr Bestand in Lahr auf 79 Wohnungen. Die Baugenossenschaft hat insgesamt 1057 Mietwohnungen.

  • Bewertung
    0