Lahr "Wir sind über den Berg": Klinik wieder im Regelbetrieb

Seit Montag werden am Standort Lahr wieder planbare Operationen ausgeführt.           Foto: Ortenau-Klinikum Foto: Lahrer Zeitung

Lahr - Das Ortenau-Klinikum in Lahr hat den Regelbetrieb wieder aufgenommen. Am Mittwoch ist dort die letzte von drei Stationen wieder in Betrieb genommen worden, die zuvor nach einem Corona-Ausbruch mit mehr als 60 Infektionen zeitweise keine Patienten mehr aufnahmen. In den vergangenen zwei Wochen seien nun aber keine neuen Infektionen mehr nachgewiesen worden, teilt die Klinik mit.

Planbare Operationen seien am Montag wieder aufgenommen worden – sie würden in den kommenden Tagen kontinuierlich ausgeweitet. Möglich sei das auch durch den deutlichen Rückgang an Covid-19-Patienten. Dadurch werden Intensivkapazitäten für elektive Eingriffe frei, berichtet die Klinik.

Über die Wiederaufnahme des Regelbetriebs am Ortenau-Klinikum in Lahr freut sich laut der Mitteilung auch Verwaltungsdirektor Christof Mutter: "Wir sind über den Berg". Die Klinik sei wieder in der Lage, die Bevölkerung umfassend zu versorgen.

Der Ärztliche Direktor Lothar Tietze stellt fest: "Die Schließung und Isolation der betroffenen Stationen zum Schutz der Patienten, die Quarantäne der betroffenen Mitarbeiter und umfassende Reihentestungen haben schnell Wirkung gezeigt und das Infektionsgeschehen beendet." Zudem sei der Erfolg zu einem Großteil dem sehr engagierten Personal zu verdanken.

Am Ortenau-Klinikum in Ettenheim ist in dieser Woche der ambulante Operationsbetrieb angelaufen. Die Klinik hatte kürzlich angekündigt, diese Eingriffe von Lahr nach Ettenheim zu verlegen. Kurz- und mittelfristig sollten an dem Haus alle ambulanten Operationen des Ortenau-Klinikums Lahr-Ettenheim vorgenommen werden, so die Mitteilung. Zwei neue Eingriffsräume seien dafür in dem Gebäude geplant. Auch eine der beiden Stationen in Ettenheim werde bald wieder Patienten aufnehmen. Geplant sei der Start der Station E2 für die kommende Woche.

  • Bewertung
    3