Lahr "Wir glauben an den Standort"

Tobias Parthie freut sich auf seine Gäste. Foto: Armbruster Foto: Lahrer Zeitung

Das Haus am See öffnet ab heute, Freitag, wieder seine Türen . Das Konzept ist badisch-bodenständig mit einem Schwerpunkt auf saisonaler und regionaler Küche. Gegenüber der LGS werden die Preise für Speisen und Getränke sinken.

Lahr. Obwohl die Landesgartenschau fast einen Monat vorüber ist, herrscht im Haus am See emsiges Treiben. Die Mitarbeiter der Firma Megusta Catering, zuvor verantwortlich für die gesamte Bewirtung im Seepark, bereiteten in den vergangenen Wochen die Neueröffnung am heutigen Freitag vor.

Während der Landesgartenschau sei er von dem Andrang der Gäste überwältigt gewesen, berichtet Tobias Parthie, Geschäftsführer von Megusta. "An Spitzentagen hatten wir 1000 bis 1500 Gäste und das bei 250 Sitzplätzen draußen und 100 im Innenbereich", erzählt der Gastronom. Er geht davon aus, dass der Seepark als Naherholungsgebiet langfristig viele Besucher anziehen werde.

Zunächst sieht er aber eine Durststrecke vor seinem Team liegen. "Jetzt kommt für uns eine harte Zeit", stellt der 51-Jährige zähneknirschend fest. Der Seepark sei von der Stadt Lahr noch nicht freigegeben, bisher sei nur der Zugang durch die Unterführung von Mietersheim offen. "Die Stadt will zuerst alle Rückbauarbeiten abschließen, das kann man verstehen." Bis ins Frühjahr erwarte er mit seinem Team deswegen nicht viele Gäste. "Wir glauben an den Standort", begründet Parthie seinen Willen, diese Herausforderung zu meistern.

Die Besucher, die trotzdem kommen, will er mit einer regionalen und saisonalen Küche ins Haus am See locken, sagt Parthie weiter. Es gehe ihm um bodenständige, badische Küche mit mediterranem Einschlag. "Wir machen alles frisch. Wir betreiben eine ehrliche Küche", betont der gelernte Koch. Zudem wisse er genau, wo seine Produkte herkommen. "Unseren Metzger aus dem Schwarzwald kennen wir seit 20 Jahren." Neben der klar regionalen Ausrichtung werde die überschaubare Grundkarte viermal im Jahr der Saison angepasst. So könne sein Küchenteam stets auf frische Produkte zurückgreifen. Zusätzlich werde es Aktionskarten geben, kündigt Parthie an.

Das Team des Hauses am See werde nun auch verstärkt auf vegane und vegetarische Gerichte setzen. Jedoch: "Wir fangen erst gar nicht an mit Tofu", erwehrt sich der Geschäftsleiter dem Trend zum Fleischersatz. "Wir haben tolle Produkte aus der Natur, die müssen nicht aussehen oder schmecken wie Fleisch." Sonntags werde es Brunch, donnerstags Fondue geben. In beiden Fällen bittet der Gastronom um vorherige Reservierung.

Eine bestimmte Zielgruppe habe er nicht. "Mir ist wichtig, dass wir ein breites Publikum ansprechen und dass auch für jeden Geldbeutel etwas dabei ist", betont Parthie. Die Preise werde er gegenüber der LGS-Zeit senken. Vor allem seine kleinen Gäste will Parthie zufriedenstellen: "Egal wer kommt: Kinder kriegen zuerst." Er plant zudem Veranstaltungen mit der Stadt und anderen Lahrer Gastronomen. "Ein Weihnachtsmarkt im Seepark oder eine Gartenmesse" könne er sich vorstellen.

Das Haus am See bietet seinen Gästen ab Freitag, 9. November, mittwochs bis sonntags zwischen 11.30 und 21.30 Uhr warme Küche. Die Ausrichtung ist saisonal und regional mit mediterranem Anklang. Am Eröffnungstag erwartet alle Gäste ab 17 Uhr ein Freigetränk.

  • Bewertung
    0