Lahr Viel Spielfreude zum Saisonauftakt

Rebecca Schneider von der TSG Lahr/Emmendingen verlor ihr Drei-Satz-Match denkbar knapp. 10:12 hieß es am Ende im Match-Tie-Break für ihre Gegnerin aus Mengen. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Nachdem der Tennisverband wochenlang um den Start gekämpft hatte, war es am Sonntag soweit: Der gelbe Filzball flog auch in der Region übers Netz. Die Teams vom TC Ettenheim und der TSG Lahr/Emmendingen waren dabei auch recht erfolgreich.

1. Bezirksliga, Frauen: TC Ettenheim - TC Rheinfelden 4:5. Rheinfelden trat mit seiner jungen Garde an, keine Spielerin war älter als 15 Jahre. Allen voran die elfjährige Julia Stusek, die an Position zwei TCE-Spielerin Maike Krämer keine Chance ließ. An der Seite von Aurora Zurmühle holte sie später auch noch den entscheidenden fünften Punkt gegen das Ettenheimer Paar Schwendenmann/Krämer. Im Topeinzel jedoch setzte sich Erfahrung durch. Ettenheims Nummer eins Kerstin Schwendenmann (36 Jahre) hielt die 14-jährige Rieke Wendt in einem tollen Match in Schach. Den zweiten TCE-Punkt gab es kampflos. Linn Lehnen verletzte sich vor Spielbeginn und konnte gegen TCE-Mannschaftsführerin Lena Köbele nicht antreten.

Spitzendoppel besiegelt Niederlage des TCE

Damit ging auch ein Doppel ohne Spiel an die Gastgeberinnen, die nach dem klaren Doppelsieg von Sabine Knobel und Lena Köbele sogar noch kurz am Gesamtsieg schnupperten, ehe im Spitzendoppel Julia Stusek und Aurora Zurmühle in zwei umkämpften Sätzen den knappen 5:4-Erfolg für die Gäste perfekt machten. Ergebnisse: Schwendenmann – Wendt 6:3, 6:3; Krämer – Stusek 0:6, 0:6; Knobel – Zurmühle 1:6, 3:6; Köbele – Lehnen ohne Spiel; Schultheiß – Eichin 1:6, 1:6; Müller – Müller 2:6, 3:6; Schwendenmann/Krämer – Stusek/Zurmühle 3:6, 6:7; Knobel/Köbele – Eichin/Müller 6:2, 6:0; Schultheiß/Müller Sieger ohne Spiel. 1. Bezirksliga, Frauen: TSG Lahr/Emmendingen – TSG Mengen 7:2. "Eine gewisse Anfangsnervosität war spürbar, aber ich brauchte vor dem Spiel gar nicht viel zu sagen. Die Spielerinnen waren sehr motiviert", hielt TSG-Coach Hernan Valenzuela fest. Einige Begegnungen verliefen knapp, Klara Schneiderchen musste einen Satz lang arbeiten, während Rebecca Schneider mit Pech im Match-Tiebreak unterlag. Sichere Erfolge auf den hinteren Positionen brachten das 4:2 für die Gastgeberinnen, für die Entscheidung sorgten Schneiderchen/Santina Wischeropp in einem bis zum Ende umkämpften Topdoppel über drei Sätze. "Trotz der langen Pause war der Unterschied auf dem Platz gar nicht so groß. Der Mannschaft war die Spielfreude anzusehen, die engen Partien waren ein guter Beginn. Das war ein insgesamt erfreulicher Start aus unserer Sicht", kommentierte Valenzuela. Ergebnisse: Schneiderchen – Lenz 6:2, 7:5; Schneider – Griesbaum 6:3, 5:7, 10:12; Wischeropp – Oschem 6:0, 6:2; Leber – Hartmann 1:6, 4:6; Kimpel – Eisenhut 6:0, 6:0; Sexauer – Press 6:1, 6:0; Schneiderchen/Wischeropp – Lenz/Griesbaum 5:7, 6:4, 11:9; Schneider/Kimpel – Oschem/Hartmann 6:4, 6:2; Leber/Sexauer – Eisenhut/Press 6:2, 6:4. 1. Bezirksliga, Männer: TC BW Bohlsbach - TC Ettenheim 4:5. Nach den Einzeln lag das Team um Mannschaftsführer Marco Basler bereits mit 4:2 in Front. Maxim Sosnovski im Topeinzel gegen Anthony Holfeld, Neuzugang Thomas Stec sowie die Routiniers Andy Vogel und Marco Basler gewannen ihre Einzel jeweils in zwei Sätzen. Sebastian Schaller – gegen den ehemaligen TCE-Spieler Sebastian Schille – und Patrick Hoppstädter (gegen den 30 Jahre jüngeren David Ehm) verloren ihre Einzel nach großem Kampf. Der 4:2-Vorsprung wurde dann aber durch das zweite Doppel Stec/Vogel souverän nach Hause gebracht. Ergebnisse: Holfeld – Sosnovski 4:6, 6:7; Schille – Schaller 7:6, 6:3; Jantzi – Stec 2:6, 1:6; Arbogast – Vogel 0:6, 2:6; Ehm – Hoppstädter 7:5, 7:5; Link – Basler 3:6, 2:6; Holfeld/Schille – Sosnovski/Schaller 6:4, 6:2; Jantzi/Arbogast – Stec/Vogel 1:6, 4:6; Ehm/Link – Hoppstädter/Basler 4:6, 6:2, 11:9. 1. Bezirksliga, Männer: TSG Elzach/Gutach/Waldkirch – TSG Lahr/Emmendingen II 0:9. In die unter besonderen Bedingungen stattfindende "Mini-Sommerrunde" sind die Lahrer Herren II siegreich gestartet. Trainer Hernan Valenzuela blickte zufrieden auf das große Ganze: "Es war wichtig für die Jungs, nach so langer Pause wieder auf dem Platz stehen zu können." Dass noch Steigerungsmöglichkeiten bei jedem Einzelnen möglich seien, verstehe sich.

Das Niveau soll nun gehalten werden

"Das konnte noch kein Spitzenniveau sein. Im Tennis braucht man Anlaufzeit, um wieder den Rhythmus und die Sicherheit zu gewinnen. Es war ein ganz guter Beginn, sagen wir es so", konstatierte Valenzuela. Unter dem Strich sprang ein sicherer Sieg mit einigen knappen Spielen heraus. "Die Leistung hat gestimmt, ich habe mich für die Jungs gefreut. Auf diesem Level wollen wir weitermachen", resümierte der Lahrer Coach. Ergebnisse: Burger – Sexauer 5:7, 7:6, 6:10; Preißner – Trenkle 6:7, 2:6; Michelbach – Bender 2:6, 3:6; Ruth – Heber 0:6, 4:6; Herr – Gaess 3:6, 0:6; Weber – Hirt 1:6, 3:6; Burger/Michelbach – Sexauer/Bender 3:6, 4:6; Preißner/Ruth – Trenkle/Gaess 3:6, 4:6; Herr/Weber – Heber/Hirt 1:6, 1:6.

  • Bewertung
    0