Lahr Viel mehr als nur ein Museum im Grünen

Die Leiterin der Museumspädagogik des Freilichtmuseums Gutach, Claudia Binswanger (Dritter von links) unterhält die Kinder beim Ferienprogramm des Museums. Foto: Baublies Foto: Lahrer Zeitung

Lahr/Gutach. Am Dienstagmorgen kurz nach elf Uhr ist im weiträumigen Gelände noch relativ wenig los. Beim Treffpunkt Ortenau an der Uferpromenade des Seeparks dauert es nur wenige Minuten, dann sind sechs Kinder mit Eltern oder Großeltern um einen großen Tisch versammelt; die sechsjährige Anne und der achtjährige Konstantin sind aus Oberweier hergekommen mit der Mutter und der Tante. Johann, sechs Jahre alt, und Emilia, acht Jahre alt, aus Friesenheim sind mit dem Seelbacher Großvater erschienen. Gerade als Claudia Binswanger, die Leiterin der Museumspädagogik in Gutach und der Volontär im Museum, Lucas Pilipp, mit Erklärungen beginnen, kommen noch der zehnjährige Maxim und der siebenjährige Mio, beide aus Oberweier, dazu. Das bedeutet vor den Morgen eine volles Haus. Die drei zusammengestellten Tische bieten kaum noch mehr Platz. Die Idee der Kreisel sei, neben der relativ schnellen Herstellung, vor allem kindgerecht, erklärt Binswanger. Pilipp zeigt ein Modell des fertigen Kreisels und Muster der drehenden Scheibe. Es gibt da als Vorlagen Holzscheiben, die mit einer Zitrone, einer Melone und einer Mandarine bemalt sind. "Ihr könnt aber malen, was Ihr wollt." Wie aber dreht sich der Kreisel? Pilipp nimmt einen der Holzdübel in die Hand und zeigt an das eine Ende. Das ist stumpf und müsste angespitzt werden. Dafür dient das bereitgestellte Schleifpapier nicht der Bleistiftanspitzer – was ja der Name bereits verrät. Alle sechs Kinder sehen kurz zu, dann wird fleißig geschliffen. Das sieht einfach aus und ist es auch. Nur bei den Mustern der Kreisel, da wird es dann später etwas komplizierter. Was soll da als Muster gemalt werden, das passend aussieht, wenn sich der fertige Kreisel einmal schnell dreht? Aber nach einer für alle gerechten Zeitspanne hat jedes Kind einen fertigen Kreisel. Noch ein Vorteil. Die sind so handlich, dass sie ohne weiteres durch den Park und mit nach Hause genommen werden können.

 

Die Kreisel waren schon immer sehr begehrt, erklärt Binswanger, Also haben die Pädagogen dieses Angebot aus Gutach mit auf die LGS genommen. Dort können Kinder im Seepark beim Treffpunkt Ortenau – direkt neben einem massiven Floß, dass an die Flößerei auf der Kinzig erinnert – bis einschließlich Sonntag kreisel fabrizieren. Noch ein Tipp. Direkt daneben gibt es die Schachteln mit einem Bausatz für Wasserräder und Flöße in Miniatur, welche die Lahrer Werkstätten eigens für Kinder entworfen haben.

  • Bewertung
    0