Lahr Vertrauen in die eigene Stärke

Simon Zehnle (links) und der SC Lahr wollen gegen den FC Teningen den fünften Sieg in Serie. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Mit vier Siegen im Rücken empfängt der SC Lahr am Samstag den FC Teningen. Das Ziel ist klar: Mit einem Heimsieg soll die Serie ausgebaut werden. Bei der Mannschaftsaufstellung hat Trainer Oliver Dewes dabei fast schon ein Luxusproblem.

Verbandsliga: SC Lahr – FC Teningen (Samstag, 16 Uhr). Die erste Mannschaft des SC Lahr hatte in dieser Saison bislang Glück, von etwaigen Corona-bedingten Spielverschiebungen ist der Sportclub in der Verbandsliga bislang verschont geblieben. Der kommende Gegner hingegen musste am vergangenen Wochenende spontan umplanen, nachdem beim Gegner aus Endingen ein Corona-Verdachtsfall aufgetreten war. Freitags wurde die Partie abgesetzt, bereits am Dienstag konnte sie jedoch nachgeholt werden – der Verdachtsfall hatte sich nicht bestätigt.

Teningen ist gut drauf

In einer spannenden Partie trennten sich die beiden Teams aus dem Breisgau mit 1:1, die Tore fielen erst in der 84. und 88. Minute. Somit kommen die Teninger am Samstag mit einer Serie von vier Spielen ohne Niederlage an die Dammenmühle. Dreimal spielte der FC zuletzt unentschieden, davor gewann er – etwas überraschend – beim Kehler FV.

Großes Vertrauen im Team

Ebenfalls viermal ohne Niederlage blieb zuletzt der SC Lahr, genauer gesagt gewann der Sportclub seine letzten vier Auftritte allesamt. Die Stimmung bei den Hausherren, die durch ihre Siegesserie auf Rang zwei stehen, ist also gut. "Die Mannschaft hat ein großes Vertrauen und weiß, was sie auf den Platz bringen kann – wohlwissend, dass es auch am Samstag kein Selbstläufer werden wird", sagt der Lahrer Trainer Oliver Dewes zur Gemütslage seiner Elf. Auf die leichte Schulter nehmen wird der SCL die Teninger, die sich in ihrem zweiten Verbandsliga-Jahr befinden, also definitiv nicht. Vom Gegner erwartet Dewes am Wochenende eine "gute Defensive", die es mit dem gut besetzten Angriff der Lahrer zu tun bekommen wird.

Ein Sieg des Kaders

Zuletzt mussten die Hausherren in Kuppenheim ordentlich kämpfen, ehe man am Ende verdient mit 3:1 gewann. Entscheidend war vor einer Woche, dass Dewes drei mal wechselte – Sören Zehnle, Luca Grösser und Hakan Ilhan – und alle drei Spieler sofort auf der Höhe waren. Es war also ein Sieg des breiten Kaders, den die Lahrer durch ihre Planungen im Sommer nun haben.

SCL ist breit aufgestellt

Die Frage, welche Note er sich für seine Kaderplanung gebe würde, wollte der Sportliche Leiter Petro Müller nach dem Kuppenheim-Spiel jedoch nicht mit einer Zahl beantworten. "Das müssen andere beurteilen", sagte er. Grundsätzlich aber kann man beim Sportclub aber sehr zufrieden sein, "im Großen und Ganzen sind wir gut aufgestellt", findet auch Müller.

Luxusprobleme

Diese Situation stellt das Trainerteam bisweilen vor schwere Entscheidungen – auch am Wochenende. Denn außer Violand Kerellaj, für den ein Einsatz noch etwas zu früh käme, sind wohl alle Spieler fit. Von Anfang an dürfen jedoch nur elf Mann aufs Feld, Dewes und sein Co-Trainer Domenico Bologna haben also die Qual der Wahl, wie man so schön sagt. Für Dewes ist das jedoch eher ein Luxusproblem. "Konkurrenz im positiven Sinne ist was ganz wichtiges", ist er überzeugt und sieht im Konkurrenzkampf um die Startelf viel Gutes. Und bisher zeigt sich das auch in den Ergebnissen des SC Lahr, der am Samstag gegen Teningen den fünften Sieg in Folge feiern will.

  • Bewertung
    0