Lahr Unterstützung von Mensch zu Mensch

Diakon Christoph Franke und Pfarrer Markus Luy hielten den Festgottesdienst in der Stiftskirche. Foto: Wendling Foto: Lahrer Zeitung

Die Nachbarschaftshilfe Lahr bietet seit mehr als 40 Jahren Hilfen für alte, kranke, einsame oder behinderte Menschen, oder auch für pflegende Angehörige. Das wurde bei einem ökumenischen Gottesdienst in der Stiftskirche gefeiert.

Lahr. Gegründet wurde der ökumenische, gemeinnützige Verein am 6. September 1978 von den Pfarrern Paul Schäufele und Rüdiger Bohnenkamp sowie von Helene von Heyl. Der Leitgedanke: "Menschen helfen Menschen". Daran wurde im Festgottesdienst erinnert, der von Pfarrer Markus Luy von der Kreuzgemeinde und von Diakon Christoph Franke von der Seelsorgeeinheit Lahr gehalten wurde.

Die Nachbarschaftshilfe wird heute mehr denn je gebraucht: Frauen stehen üblicherweise im Berufsleben, und Mehrgenerationenhäuser, in denen man sich gegenseitig hilft, sind eher die Ausnahme als die Regel. Zum anderen sind die Kinder häufig gezwungen, für ihre Berufsausbildung wegzuziehen. So bleiben dann alte Menschen allein. Häufig hilfsbedürftig, womöglich krank und dadurch isoliert. Die Nachbarschaftshilfe soll deshalb auch der Vereinsamung entgegenwirken, so der Gedanke der Gründungsmitglieder.

Die Arbeit bei der Nachbarschaftshilfe Lahr hat sich seit der Gründung sehr verändert. Besonders die Anzahl der Hilfeanfragen ist sehr angestiegen. Parallel dazu wuchs auch die Anzahl der Hilfeleistenden. Heute sind mehr als 160 Helfende für rund 300 bedürftige Menschen im Einsatz, meist in den Häuslichkeiten der Bedürftigen. Meist ist es hauswirtschaftliche Unterstützung, die geleistet wird. Wichtig ist natürlich auch die zwischenmenschliche Kommuni­- kation zwischen Helfern und Hilfsbedürftigen. Zu den Diensten gehört auch die Begleitung zum Arzt oder zum Einkaufen.

All das kam zur Sprache, als sich die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe nach dem Gottesdienst zum Stehempfang im Denkmalhof der Stiftskirche trafen. Der Vorsitzende Mathias Bantle und Geschäftsstellenleiterin Silvia Bainczyk dankten dabei allen, die sich für die gute Sache engagieren. Umrahmt wurde der Empfang von einem Oboen-Quartett um Ulrich Steurer, Lehrer an der Musikschule.

Kochgruppe sorgt für Abwechslung im Alltag

Die Nachbarschaftshilfe Lahr bietet folgende Leistungen an: Mithilfe bei allen häuslichen Arbeiten, Einkauf und Besorgungen; Begleitung bei Arzt-, Behörden- oder Frisörbesuchen und Spaziergängen; Versorgung der Wäsche; Unterstützung bei der Gartenarbeit; Betreuung von Demenzkranken; Entlastung von Ange­hö­rigen bei Demenzerkrankungen; Zusammenarbeit mit Pflegheimen. Außerdem bietet die Nachbarschaftshilfe Lahr in ihren Räumlichkeiten in der Kaiserstraße an Werktagen Kochgruppen für ältere Menschen an. Ziel ist es, für Abwechslung im Alltag zu sorgen.

Wer mithelfen will: Gesucht sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab 18 Jahren, die gern mit alten Menschen zusammen sind und ihnen bei der Bewältigung ihres Alltags helfen möchten. Die Helfer – es sind fast ausschließlich Frauen – arbeiten auf ehrenamtlicher Basis und erhalten eine pauschale Aufwandsentschädigung. Interessenten können sich unter Telefon 07821/ 3 70 20 melden.

 35 Jahre ehrenamtliche Mitarbeit: Margarete Häfele

 20 Jahre: Irene Knapp, Kornelia Ebert, Gisela Schiff

 15 Jahre: Daniela Eltner, Christa Rohde, Valentina Konschu, Brunhilde Kramer, Christine Martin, Roswitha Haas, Carola Lachmann, Anita Frei, Waltraud Zehnle, Mildred Röderer, Hannelore Pferrer, Claudia Zipf

 Zehn Jahre: Brigitta Bührer, Valentina Döring, Albina Haa, Galina Lapusov, Maria Lindner, Elke Himmelsbach, Anna Kaunert, Gabi Schneider, Karlfried Stelzer, Annette Gauthier, Eleonore Palmer, Irene Reichle, Brigitte Stippich, Ingrid Baum, Anita Bräunig, Andre Knoll, Martha Langenbach, Andrea Willmann

  • Bewertung
    1