Lahr Unruhe um verkehrsberuhigte Zone

Lahr - In der jüngsten Sitzung des Sulzer Ortschaftsrats gab es Kritik an der verkehrsberuhigten Zone in der neuen Ortsmitte. Einige Räte sehen eine Lücke in der Beschilderung. Der Hinweis auf Tempo-30 folge zu spät hinter dem Spielstraßen-Ende.

Ohne Einwände, aber mit einiger Kritik hat der Ortschaftsrat Sulz zugestimmt, dass auf der Lahrer Straße in einem Teil der Waldstraße und im Bereich des Kirchplatzes ein verkehrsberuhigter Bereich bestehen bleibt. Laut der Vorlage kommt diese Verkehrsregelung in Gebieten "mit überwiegender Aufenthaltsfunktion und sehr geringem Verkehr in Betracht". Durch die Sanierung des Ortskerns ist diese Vorgabe erfüllt.

Allerdings bemängelten einige der Ratsmitglieder eine Lücke in der Beschilderung. Das Ende des verkehrsberuhigten Bereichs endet vor den Parkplätzen in der Straße "zum Bühl". Das Schild mit dem Hinweis Tempo 30 stehe allerdings 25 Meter entfernt am anderen Ende der Parkplätze. Ortsvorsteher Rolf Mauch versprach, den Einwand weiterzuleiten.

Eingeschränktes Halteverbot in der Waldstraße

Das Rechts- und Ordnungsamt hat im Bereich der Waldstraße ein eingeschränktes Halteverbot ausgewiesen. Grund sind die An- und Abfahrten von Lkw und landwirtschaftlichen Fahrzeugen, die hier nach dem Ende der Bauarbeiten im Zuge der Sanierung des Ortskerns wieder regelmäßig fahren würden.

Ein Anwohner in der Frageviertelstunde und mehrere der Räte kritisierten, dass mit dem Hinweis, dass gerade die Holztransporter dann hier wieder ungehindert rasen würden. Eine aufkommende Diskussion beendete Mauch mit dem Hinweis, dass er diese Anordnung dem Ortschaftsrat lediglich zur Kenntnis gegeben habe. Die Entscheidung stehe bereits fest. Die Schilder würden spätestens Ende 2020 montiert.

Weiteres Thema im Rat war, dass Sulz in diesem Jahr zwei Weihnachtsbäume bekommen könnte. Der eine steht wie jedes Jahr am Rathaus. Ein zweiter Baum könnte an der Kirche aufgestellt werden. Die Infrastruktur ist dafür vorhanden. Grundsätzlich stimmte der Ortschaftsrat zu, dass der zweite Baum in der neu gestalteten Ortsmitte aufgestellt werden kann.

Katja Brechtenbreiter, die kommissarische Leiterin der Sulzer Schule, warf aber die Frage auf, wer den Baum schmückt. Für Kinder der Grundschule oder der Kindergärten ist es Mitte November zeitlich recht knapp. In den Kindergärten würde man mit der Dekoration der Weihnachtsbäume in der Lahrer Innenstadt bereits vollauf beschäftigt sein. Brechtenbreiter versprach aber, die Anfrage zum Schmücken an die Schüler weiterzugeben.

Anschließend hatte Mauch eine gute Nachricht zu verkünden. Der Lahrer Gemeinderat hat am Montagabend über das lang geplante Neubaugebiet "Stubenriedle" beraten. Im Sommer hatte der Ortschaftsrat bemängelt, dass sich hier viele Jahre nichts bewegt habe. Der Technische Ausschuss werde in einer der kommenden Sitzungen weiter darüber beraten.

Wanderweg im kommenden Jahr fertiggestellt

Zudem wird es 2021 einen neuen "Jubiläumswandweg" rund um Sulz geben. Bernd Mathis, Vorsitzender des "Fördervereins Sulzer Heimatgut, stellte den Rundweg mit einer Länge von knapp zehn Kilometern vor. Start und Ziel ist am Rathaus.

Mathis begründete das mit der guten Anbindung an den ÖPNV. Es habe Nachfragen gegeben, warum man Anfang und Ende nicht im Bereich der Sulzberghalle anlegen würde. Da gebe es ausreichend Parkplätze. Die Beschilderung des neuen Weges wird in Abstimmung mit dem Schwarzwaldverein erfolgen.

Neue Tafeln, die die Bedeutung des Sulzbachs für Leben und Wirtschaft in der Geschichte beleuchten, wird es ebenfalls im neuen Jahr geben. Die Tafeln haben einen stabilen Holzrahmen und ein Schindeldach aus Rubinienholz.

Mit historischen Bildern werden so etwa die Standorte von Mühlen gezeigt. Ein derzeit weißer Fleck auf der Tafel wird zeigen, wo das neue Blockhaus zu finden ist. Eine Tafel könnte an der Quelle des Sulzbachs an der "Altdorfer Hütte" aufgestellt werden, eine andere Tafel am Blockhaus. Ob es eine offizielle Einweihung der Schilder und des Weges geben wird, könne man, so Mathis, derzeit aber nicht sagen. Dies sei aufgrund der ungewissen Entwicklung der Corona-Pandemie derzeit nicht planbar.

Haushaltsplan

Die Fertigstellung der Ortsmitte Sulz ist mit 350 000 Euro im Haushalt der Stadt Lahr für 2021 veranschlagt. Für den weiteren Umbau der Grundschule in eine Kindertagesstätte sollen 250 000 Euro bereitgestellt werden. Für den barrierefreien Zugang zum Rathaus in Sulz wurde Mitte September diesen Jahres über 65 000 Euro beraten. Sulz soll im Haushaltsplan 2021 auch sogenannte Strukturverbesserungsmittel in Höhe von knapp 20 000 Euro erhalten.

  • Bewertung
    0