Lahr Umzug der Huftiere in den Seepark stößt auf Bedenken

Lahr. Ab Februar können Vorschläge für den Stadtgulden 2020 eingereicht werden, die Entscheidung fällt am 17. Oktober. Bei der Vorstellung des Zwischenberichts im Hauptausschuss forderte Jörg Uffelmann (FDP) die Einrichtung eines "Umsetzungsbarometers". Thi-Dai-Trang Nguyen (Grüne) kritisierte die Verknüpfung mit dem Suppenfest.

Die Verknüpfung des "Tags der Entscheidung" beim Stadtgulden mit dem internationalen Suppenfest wurde bereits im interkulturellen Beirat deutlich kritisiert. Dadurch sei das Suppenfest 2019 in den Hintergrund gedrängt worden. Manch einer der Suppenköche habe sich als Dienstleister und Caterer einer anderen Veranstaltung empfunden. Das Thema soll im Beirat erneut diskutiert werden, wie Thi-Dai-Trang Nguyen im Hauptausschuss berichtete. Es gebe durchaus Stimmen, die wenig echte Synergieeffekte sehen und eine Entflechtung der beiden Veranstaltungen fordern.

Auch Jörg Uffelmann fand kritische Worte zu der Vergabe des Lahrer Stadtguldens im vergangenen Jahr. Es wurden zwar 115 Projektvorschläge eingereicht und 47 zur Abstimmung zugelassen. Insgesamt hätten aber gerade einmal 702 Bürger an der Abstimmung teilgenommen. "Die Bilanz macht nicht gerade euphorisch", wie Uffelmann betonte. Mit Blick auf den Stadtgulden 2020 mahnte er eine zügige Verwirklichung der ausgewählten Projekte an, um einen Umsetzungsstau zu vermeiden. Sein Vorschlag war, die Stadt könnte eine Art Umsetzungsbarometer einrichten, das über die Fortschritte bei der jeweiligen Projektrealisierung informiert.

Wie die Verwaltung berichtete, wurde die Umsetzung einiger Projekte in die Wege geleitet. Bei dem Vorschlag, die Tierhaltung im Stadtpark zu verbessern, gebe es allerdings Diskussionsbedarf, nachdem eine Umsiedlung der Huftiere in den Seepark angeregt wurde. Hier entstünden auf jeden Fall Folgekosten, über die der Gemeinderat diskutieren müsse, wie Oberbürgermeister Markus Ibert betonte. Es gibt aber auch kritische Stimmen, die sich auf die zukünftige Versorgung und Pflege der Tiere beziehen und Übergriffe auf das neu zu errichtende Tiergehege befürchten.

Vorschläge für den Stadtgulden 2030 sind vom 1. Februar bis zum 30. Juni möglich. Die Machbarkeitsprüfung soll bis zum 31. August abgeschlossen werden, der "Tag der Entscheidung" ist für den 17. Oktober angesetzt. Die Onlineabstimmung soll optimiert werden. Die Meldefrist endet hier am 30. September.

  • Bewertung
    0