Lahr Turnier für Nachwuchsfußballer künftig ohne SC-Profis

Gruppenauslosung im Rathaus (von links): SC-Jugendleiter Stefan Wölfle, die beiden E-Jugendspieler Marko und Magnus sowie Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller. Foto: SC

Lahr (red/sm). Im Rathaus ist die Gruppenauslosung für die 38. Lahrer Jugend-Stadtmeisterschaft über die Bühne gegangen, die vom 2. bis zum 4. Februar im Hallensportzentrum stattfindet. Dabei fungierte der Schirmherr der Veranstaltung, Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller, als "Glücksfee".

Wie der Jugendleiter des Sportclubs Lahr, Stefan Wölfle, im Rahmen der Auslosung mitteilte, wurde das Konzept der Lahrer Traditionsveranstaltung komplett überarbeitet. "Als Veranstalter war es uns wichtig, den Ablauf und den Turniermodus einmal komplett auf den Prüfstand zu stellen", so Wölfle. Dabei sei man auch auf Anregungen der teilnehmenden Lahrer Fußballvereine und der Zuschauer eingegangen. So kann jeder Verein – damit es keine Endspiele zwischen zwei Teams aus demselben Verein mehr gibt – in Zukunft nur noch eine Mannschaft pro Altersgruppe melden. "Endspiele zwischen zwei Teams eines Vereins", so der Jugendleiter, "sind sowohl für die Spieler der Endspielteilnehmer als auch vor allem für die Zuschauer recht langweilig". Um aber trotzdem in allen Altersgruppen ein sportlich interessantes Teilnehmerfeld zu erhalten, wird das Turnier in Zukunft als offene Stadtmeisterschaft ausgetragen. Das heißt: Neben den Jugendteams der neun Lahrer Fußballvereine konnten sich für die 38. Austragung des Turniers erstmals auch Vereine aus dem alten Landkreis Lahr anmelden. "Durch diese Änderungen versprechen wir uns ein sportliches interessantes Turnier", so Wölfle. Ebenfalls neu: Die Lahrer Stadtmeister werden in Zukunft mit einem großen "Final Four-Turnier" am Sonntagmittag ermittelt, für das sich jeweils die besten vier Vorrunden-Teams pro Altersgruppe qualifizieren.

Das Turnier wird auch weiterhin mit den Endspielen und der großen Siegerehrung-Show abgeschlossen, die wie bisher mit Musik, Lichteffekten und professioneller Moderation umrahmt wird. Nur auf den Besuch eines Bundesligaspielers bei der Siegerehrung muss der Fußballnachwuchs in Zukunft verzichten. "Die Verantwortlichen des SC Freiburg haben uns informiert, dass sie in Zukunft keinen Profispieler nach Lahr mehr schicken können, da sie zum einen zu viele derartige Anfragen erhalten und zum anderen ihr gesellschaftliches Engagement mittlerweile andere Schwerpunkte hat. Wir müssen die Entscheidung des SC Freiburg akzeptieren", so Wölfle.

Show mit Tommy Rist bei der Siegerehrung

"Natürlich werden wir aber trotzdem wie gewohnt für ein attraktives Rahmenprogramm sorgen", so der Jugendleiter. So werde zur Siegerehrung-Show am Sonntagmittag mit Tommy Rist einer der besten "Fußball-Freestyler" Deutschlands nach Lahr anreisen. Und beim Spielnachmittag der Bambini und F2-Junioren am Samstagmittag dürfen sich die Jüngsten auf einen Kinderzauberer und eine Luftballon-Künstlerin freuen.

73 Jugendteams werden am ersten Wochenende im Februar um die begehrten Wanderpokale spielen.

Weitere Informationen: www. lahrer-stadtmeisterschaften.de

  • Bewertung
    0