Lahr Tattoo-Fans trauen sich immer mehr

Kunst auf der Haut muss bunt, ausgefallen, dreidimensional und deutlich sichtbar sein. Bei der Messe "Tattoo & Art Show", die heute in Offenburg ihre Tore öffnet, wird viel zu sehen sein. Auch Tattoo-Künstler aus Lahr sind mit dabei.

Lahr. Früher aus beruflichen Gründen oder vor einem konservativen Umfeld versteckt, wird heute gezeigt, was man an Körperbemalung hat. Tattoos sind im Alltag angekommen. Christof Puhlmann, genannt "Kiki", und Fabian Serve, bekannt als Tattoo-Künstler "G-ses", vom Studio Royal-Ink-Tattoo erklären, was es mit dem Motivkult auf der Haut auf sich hat.

Welche Motive sind gerade angesagt?

Beliebt sind bei kleinen Tattoos Mandalas, Namen und Geburtsdaten von Kindern in römischen Zahlen. Auch die so genannte Infinity Eight, eine auf der Seite liegende Acht, die Unendlichkeit symbolisiert, ist sehr gefragt.

Wie alt sind die Kunden, die sich tätowieren lassen?

Grundsätzlich gilt, dass niemand unter 18 Jahre tätowiert wird. Besonders junge Leute brauchen eine intensive Beratung. "Wer gleich einen Totenkopf auf der Hand oder am Hals haben will, bei dem besteht Redebedarf, ob das auf Dauer eine gute Idee ist", sagt Kiki. Zudem finden Ältere verstärkt Gefallen an der Körperkunst. Vor kurzen habe sich ein 72-Jährige ihr viertes Tattoo stecken lassen, so G-SES. Sie hatte jahrelang "wegen ihrer Umgebung" auf ein Tattoo verzichtet.

Wohin geht die Entwicklung der Tattoo-Kunst?

Typisch sei, so die Profis, dass man sich das erste Tattoo stecken lasse und mit der Zeit der Wunsch aufkomme, das in ein größeres Gesamtkonzept einzubetten. Die Zeiten, in denen man wie ein Kühlschrank mit unterschiedlichen Stickern herumlaufe, seien vorbei. Auffällig sei, dass immer mehr zeigen wollen, was sie haben. Früher wurde von innen nach außen tätowiert, das heißt, man habe an Brust, Bauch, Oberarmen und Rücken angefangen. Heute werde gleich in den sichtbaren Bereichen, also Unterarm, Hals oder Gesicht, angefangen. Oft kommen auch Menschen mit Narben ins Tattoo-Studio. Da gilt, dass die Narbe mindestens sieben Jahre alt sein muss, sonst hält die Farbe nicht. Der Hintergrund dabei ist, dass der Heilungsprozess einer Narbe bis zu sieben Jahre dauert.

Wie fällt die Entscheidung zum Tattoo-Motiv?

Oft kommen die Kunden mit einer ausgedruckten Vorlage. "G-ses" zeichnet sie am Zeichenbrett nach und bespricht sie mit dem Kunden. Jedes Tattoo wird nachgezeichnet. Niemals wird gleich losgelegt.

Kann man eine Kunstsünde auf der Haut retten?

Bei so genannte Cover-up wird ein altes Tattoo mit einer neuen Tätowierung überstochen. Zwei bis drei Covers sind, je nach Zustand und Farbwahl des Grundtattoos, möglich. Es komme immer häufiger vor, dass sich Leute im Internet Profigeräte zulegten und an sich oder Freunden Hand anlegten, so G-SES. Einige versuchten auch, sich mit einem Kugelschreiber zu tätowieren.

Wie lange hält ein Tattoo?

Die Stile "Old School" und "New School" bleiben über die Jahre relativ gut in Form. Aquarell-Tattoos können später leicht zum Farb-Brei werden. Auch 3D-Tattoos verlieren mit der Zeit ihren Effekt, sagen die Experten.

Wie viel kostet ein Tattoo?

Grundsätzlich: Je detaillierter, desto teuerer. In Schwarz und Grau liegt der Preis in der meist verlangten Größe 15 auf 15 Zentimeter bei circa 80 bis 100 Euro. Bei einer szenischen Darstellung, etwa auf dem Rücken, muss man mit einen fünfstelligen Betrag rechnen.

Über 100 ausgewählte internationale Tätowierer sind bei der größten Tattoo-Messe in Baden-Württemberg, der "Tattoo & Art Show" in der Baden-Arena auf dem Offenburger Messegelände dabei. Die Messe findet zum vierten Mal statt. Am Samstag ist sie von 12 bis 23 Uhr und am Sonntag von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Eintrittskarten sind an der Tageskasse erhältlich. Der Preis beträgt zwölf Euro.

  • Bewertung
    1