Lahr Sven Hertenstein neu im Gremium

Sven Hertenstein Foto: Mühl Foto: Lahrer Zeitung

Reichenbach. Als Nachfolger von Julius Benz ist Sven Hertenstein (CDU) in den Reichenbacher Ortschaftsrat nachgerückt. Der Ur-Reichenbacher Julius Benz war 20 Jahre Mitglied des Ortschaftsrats. Am Mittwoch wurde er aus dem Gremium verabschiedet, von vielen persönlichen Worten und Anekdoten begleitet.

Benz war 16 Jahre Vorsitzender des Turn- und Sportvereins und zwölf Jahre der Vereinsgemeinschaft. Weihnachts- und Dorfmarkt initiierte er mit, brachte sich beim Umbau der Gerolds­eckerhalle ein, ebenso bei der 875-Jahr-Feier. Ortsvorsteher Klaus Girstl skizzierte seinen Nachbarn als "vermittelnd, gesellig und hartnäckig". Rückhalt habe er in hohem Maße von Ehefrau Margot und der Familie erhalten.

Für Benz rückte Sven Hertenstein an den Ratstisch nach. Bei der Kommunalwahl Ende Mai hatte der 38-jährige Polizeibeamte Hertenstein 378 Stimmen erhalten.

Brücke über die Gereutertalstraße

Vorberaten hat der Ortschaftsrat die örtlichen Ansätze im Kommunalhaushalt 2020. Im Verwaltungshaushalt nimmt die Gebäudeunterhaltung einen wesentlichen Teil ein. Für die Grundschule stehen 50 000 Euro im Plan (unter anderem 15 000 Euro für die Sanierung der Sandsteinfugen im alten Schulhof). Im Kindergarten stehen unter anderem Bodenbelagsarbeiten (14 000 Euro) an, der Schwimmbadverein soll den gewohnten Zuschuss (34 500 Euro) erhalten.

Für das Bad steht eine Planungsrate für den Umbau des Kinderbeckens (20 000 Euro) im Plan. In der Geroldseckerhalle sollen Eingangstür samt Windfang (26 000 Euro) saniert werden, während im Bereich Fremdenverkehr übliche Mittel (7200 Euro) beantragt werden. Der Vermögenshaushalt weist die Brücke über die Gereutertalstraße (30 0000 Euro), eine Verpflichtungsermächtigung für den zweiten Bauabschnitt der Gereutertalstraße, der 2021 erfolgen soll, und Spielgeräte (21 000 Euro) auf.

Vorgezogen werden soll die seit über zehn Jahren bereits erfolglos beantragte Überdachung der Pausenhalle an der Grundschule (50000 Euro). Ob die Strukturmittel (16   000 Euro) zur Unterstützung dieser Maßnahme oder für die Restfinanzierung von Spielgeräten auf dem Areal "Grenzenlos" verwendet werden sollen, dazu vertagte sich der Rat bis zur nächsten Sitzung.

  • Bewertung
    1