Lahr Strahlende Lichtblicke zur Eröffnung

Lahr - Bei strahlendem Sonnenschein ist der Auftakt der Lichtblicke in Lahr am Samstag gut gelungen. Sonnenschein und am Morgen sogar der erste Frost sorgten für das richtige Flair für die Weihnachtsbaum-Schmück-Aktion der Lahrer Werbegemeinschaft.

Das Wetter war für den Auftakt der Lichtblicke am Samstag also optimal. Die Sonne schien den ganzen Tag über und die Temperaturen waren für Ende November knapp über dem Gefrierpunkt auch mal richtig. Galt es doch, knapp 70 Weihnachtsbäume zu schmücken. Kinder, Erzieherinnen oder Lehrerinnen der Lahrer Kindergärten und Grundschulen – und wohl ähnlich viele Eltern – waren am Vormittag in der Innenstadt unterwegs. Den Rummel kennt man sonst nur von den verkaufsoffenen Sonntagen – oder in exakt vier Wochen den letzten eiligen Weihnachtseinkäufen einen Tag vor dem 24. Dezember. Und dann gibt es am Mittag vor der Bescherung ja den Auflauf rund um den Wolkenkratzer.

Etwas Glück hatten die Kinder der Tagesstätte St. Peter und Paul. Der Baum, den die Lahrer Zeitung gestellt hatte, stand auf dem Museumsplatz. Da war der Rummel etwas geringer als in der Marktstraße, auf Marktplatz, Schlossplatz oder Urteilsplatz. Ein Bild aber war überall fast identisch. Wie bekommen Kinder, die einen Kindergarten oder höchstens die vierte Klasse besuchen, die Dekoration an die Spitze ihres Baumes? Einen Zusammenhang zwischen der Größe der Kinder und dem Ehrgeiz, den Baum ganz oben zu schmücken, ist da nicht von der Hand zu weisen. Es steht auch zu vermuten, dass zumindest den gestrigen Sonntag viele Väter und auch einige Mütter Muskelkater gehabt haben. Galt es doch, die Sprösslinge mit ausgestreckten Armen eine gute Weile so zu halten, dass die Kinder ihren selbstgebastelten Dekorationen vernünftig verknoten konnten. Gut beraten war, wer unter den – wieder überwiegend Vätern – an eine Leiter gedacht hatte. Und tatsächlich waren da dann Erwachsene zu beobachten, die nicht weniger Ehrgeiz an den Tag legten.

Großer Andrang in der Lahrer Innenstadt

Da die Aktion am morgen gegen halb zehn Uhr begann, war der Andrang tatsächlich in der gesamten Lahrer Innenstadt enorm. Einige wenige Gruppen hatten genau das einkalkuliert. So gab es etwa eine Stunde später noch gänzlich kahle Weihnachtsbäume zu entdecken. Um die Mittagszeit waren dann alle Dekorationen an Ort und Stelle.

Da wurde es dann auch auf dem Schlossplatz richtig kuschelig. Der Adventstreff lockte die Flaneure in Scharen an. Dass da das Karussell steht, tat seinen Teil zum Rummel dazu. Gegen 13 Uhr traten das erste Orchester auf dem Schlossplatz auf. Die Jugendlichen des Sulzer Musikvereins unter der Leitung von Thorsten Pabst spielten die ersten Weihnachtslieder auf den Lichtblicken. "Oh, du Fröhlich".

Leider fehlte zum Auftakt der Lichtblicke die lebendige Krippe am Storchenturm mit den Schafen Rica, Mica und Locke sowie den Eseln Amira und Mona. Der Grund ist nachvollziehbar. Schäfer Wolfgang Braun ist erkrankt. Schafe, Esel und Schäfer werden aber vermutlich ab dem morgigen Dienstag am Lahrer Wahrzeichen die Tageszelte aufschlagen.

Seit Sonntagabend, ersten Advent, können Kinder einen Stiefel beim Weihnachtsmann auf dem Schlossplatz abgeben. Der nimmt jedes Mal nur einen Schuh bis einschließlich Mittwoch entgegen. Am kommenden Samstag, 7. Dezember, können die Kinder und Eltern dann in der Stadt auf die Suche gehen. Der jeweils eigene Schuhe, entsprechend gefüllt, steht in irgendeinem Schaufenster. Die Stadtkapelle tritt am Samstag um 11 und um 14 Uhr auf dem Schlossplatz auf.

  • Bewertung
    3