Neue Freiluft-Party in Lahr "Stille Disko" auf dem Marktplatz

Bunte Kopfhörer, von außen hört man nichts: So geht die "stille Disco", hier ein Abend vor Corona im Europa-Park. Foto: Braun

Lahr - Die Stadt Lahr plant für Jugendliche und Junggebliebene spezielle Disko-Abende auf dem Marktplatz. Premiere ist am 10. Juli. Das Besondere: Gäste hören die Musik bei diesen "stillen Diskos" über Kopfhörer. Anwohner werden so nicht gestört.

"Das ist ein wichtiges Ausrufezeichen für Lahr: Wir zeigen, dass nun endlich wieder kulturell etwas möglich ist, nach den Lockerungen", erklärte Friederike Ohnemus von der Stadtverwaltung bei der Vorstellung des neuen Projekts. Die Idee der "stillen Diskos" sei in Kooperation mit dem Jugendgemeinderat und der Volksbank Lahr entstanden.

Was ist eine "stille Disko"?

Sie funktioniert wie eine reguläre Disko: Einer legt die Platten auf, die Gäste hören zu. Bei diesem speziellen Format tragen die Besucher aber Kopfhörer. Sie können aus drei verschiedenen Musikrichtungen auswählen (siehe Info) und die Musik für sich so laut aufdrehen, wie sie wollen. Drum herum hört man aber fast nichts, daher kommt auch der englische Begriff "silent disco", "silent" heißt still.

Macht das Spaß?

Ja, sehr. Das gemeinsame Musikhören ist zwar anders als in einem normalen Club, wo alle zur gleichen Musik tanzen. Doch an den Kopfhörern leuchten bunte Lämpchen, die anzeigen, welchen Kanal die anderen Gäste gerade hören. Sieht lustig aus. Das wechselt dann häufig und macht das Ganze unterhaltsam. Auch beim Zusehen.

Was kostet der Spaß?

Fünf Euro Eintritt werden verlangt, also jugendfreundlich. Dafür kann man von 18 bis 22 Uhr Tanzen gehen. 150 Plätze gibt es für die Premiere am 10. Juli. Könnte rasch ausverkauft sein. Bei den späteren Terminen soll es möglichst mehr Gäste geben, wenn es die Corona-Lage erlaube.

Wann wird getanzt?

Drei Termine gibt es diesen Sommer: 10. Juli, 7. August und 4. September, jeweils Samstage. Nächstes Jahr soll das Programm weitergehen.

Wo gibt’s Karten?

Ab 19. Juni kann man Tickets unter lahr.de/silentdisco buchen. Man muss sich registrieren und braucht am Einlass (ab 17.30 Uhr) einen GGG-Nachweis, für vollständige Impfung, Genesung oder aktuellen Corona-Test.

Gibt es Essen und Trinken?

Wird angeboten, von Gastronomen rund um den Marktplatz, sie wechseln sich ab. Bewirtet wird bis Disko-Ende um 22 Uhr. Ob die Kneipen am Platz länger offen haben dürfen, die Sperrstunde im Sommer wieder erst ab 24 Uhr gilt, klärt die Stadt noch.

Kann man da zuschauen?

Mit einer Leiter schon. Sonst ist die Tanzfläche mit Gittern und Bannern blickdicht abgesperrt. Und hören tut man wegen der Kopfhörer von außen ohnehin nichts. Gut für die Anwohner am Platz.

Wer unterstützt das?

Die Volksbank Lahr mit ihrer Jugendmarke "Black VRest" hat sich die alleinigen Rechte als Sponsor gesichert, für alle drei Termine. Volksbank-Chef Peter Rottenecker war vom Konzept sofort überzeugt, sagte er. Die Bank wird mit ihrem Werbebus zur Disko vorfahren.

Ist das auch was für Ältere?

Unbedingt. Es gibt verschiedene Musikrichtungen. Die Organisatoren erwarten, dass nicht nur Jugendliche und junge Erwachsene das neue Angebot mal ausprobieren, sondern auch ältere Semester.

Info: Das gibt's auf die Ohren

Bei den drei Disko-Terminen gibt es diese Stilrichtungen:

Samstag,  10. Juli: Aktuelle Charts, Klassiker und Oldies sowie Musik der 1990er/2000er mit Bravo-Hits.

Samstag, 7. August: Elektro, Latin und ein Best of mit Mixmusik vergangene Jahre.

Samstag,  10. Juli: Aktuelle Charts, Klassiker und Oldies sowie Musik der 1990er/2000er mit Bravo-Hits.

  • Bewertung
    0