Lahr Stelldichein junger Talente lockt zahlreiche Zuhörer an

Auch das Gitarrenensemble zeigte beim Musikschultag sein Können. Foto: Haberer Foto: Lahrer Zeitung

Lahr. Im Rahmen des Musikschultags der Städtischen Musikschule haben am Samstagvormittag rund 150 Kinder und Jugendliche auf dem Sonnenplatz musiziert. Geboten wurde eine fast dreistündige Leistungsschau der einzelnen Fachbereiche.

Pünktlich um 10 Uhr haben Rosalie Adolf und das Vororchester der Streicherklassen den Musikschultages eröffnet. Das bunte Stelldichein der Musikschüler lockte wieder zahlreiche Zuhörer an, von denen viele ganz spontan einen Stopp auf ihrem Weg durch die Marktstraße einlegten.

Die einzelnen Fachbereiche der Städtischen Musikschule hatten wieder fast 20 Ensembles angemeldet und ein erfrischendes, wie immer von Helmut Dold moderiertes Programm aufgelegt. Klassische Harmonien aus Barock und Romantik, spanische Gitarrenklänge und Tango, schwungvolle Bläsersätze und Harfenmusik, dazu eine ganze Reihe Popsongs und lateinamerikanische Rhythmen, waren am Samstag auf dem Sonnenplatz zu hören.

Mit dabei waren die jungen Fagottisten und das Liedorchester, die "Klezmer Band" unter der Leitung von Sylvie Cuinet, die Trompeten-, Horn- und Klarinettenklasse, das von Silke Täubert am Cello unterstützte Querflötenensemble von Martha Hübner. Lorenz Stiegeler schicke einige der jungen Nachwuchspianisten des Rock-, Pop- und Jazzbereichs ins Rennen, Marion Navarro ihre jungen Harfenistinnen.

Bemerkenswerte Darbietungen

Roman Babiychuk musizierte mit dem von ihm geleiteten Gitarrenensemble, Niko Halfmann mit seiner Brassband "Howling Wolfes" und der jungen Sängerin Sophia. Annabella Cavalli dirigierte das Kinderorchester, Claudia Bühler das bestens aufgestellte Streicherensemble. Das Finale des Musikschultags markierte dann ein rund 20-minütiger Vortrag von Pauline Bauer (Gesang) und Anika Brede (Gitarre), die mit akustisch interpretierten Popsongs und einer bemerkenswerten Darbietung überzeugten.

  • Bewertung
    0