Lahr Standortbestimmung für die HSG

Mit neuem Mann an der Seitenlinie startet die HSG Ortenau Süd in das Jahr eins nach der Südbadenliga. Der Auftakt hat es direkt in sich: Es geht zum Vorjahreszweiten Ottenhöfen, in dessen Halle zu allem Überfluss Harzverbot herrscht.

(smü). Landesliga Nord, Männer: ASV Ottenhöfen – HSG Ortenau Süd (Sonntag, 17 Uhr). Nach dem einjährigen "Ausflug" in Südbadens Oberhaus, ist die HSG zurück in der Landesliga. Der neue Trainer Aurelijus "Auri" Steponavicius hofft, dass die Spieler das "Gespenst" Südbadenliga schnell ablegen werden und in der neuen Saison wieder auf die Erfolgslinie finden. "Wir sind aktuell noch in der Findungsphase", so Steponavicius.

Harzverbot soll nicht als Ausrede gelten

Mit dem ersten Gegner, dem ASV Ottenhöfen, erwartet seine Mannschaft ein Team, das im Sommer erst in der Relegation am Aufsteig scheiterte. Das Auftaktspiel gewann Ottenhöfen beim SV Ohlsbach mit 34:32. In der Vergangenheit hatte die HSG in der Schwarzwaldhalle, in der Harzverbot herrscht, ihre Probleme. Doch dies als Ausrede zu nutzen, lässt der neue Mann an der Seite nicht zu. "Wir müssen diszipliniert und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auftreten", fordert Auri im Vorfeld. (ps). HGW Hofweier II - BSV Phönix Sinzheim II (Samstag, 17.30 Uhr). Duplizität der Ereignisse: Die erste Mannschaft startete vergangene Woche mit einer Auswärtspartie in Sinzheim. Diesen Samstag kommt zum Landesligastart die Reserve aus Sinzheim in die Hohberghalle, um dort gegen die einheimische Reserve anzutreten. Die Gäste haben schon eine Partie hinter sich und mussten dabei am vergangenen Samstag gegen die Oberligareserve aus Baden-Baden eine deftige Heimklatsche hinnehmen.

Für die "Zweite" aus Hofweier ist es stattdessen das erste Punktspiel der neuen Spielrunde. Das erste Punktspiel also auch unter der Leitung von Georg Fischinger und Stefan See. "Die letzten Testspiele haben gezeigt das wir bereit für die neue Runde sind. Stefan See ist am Wochenende privat verhindert, dazu stehen noch Fragezeichen hinter Michael Knuth und Lukas Eichhorn. Trotzdem werden wir einen schlagkräftigen Kader haben, mit dem die ersten Punkte der neuen Runde eingefahren werden sollen", ist Fischinger optimistisch. (eb). HSG Hanauerland - TuS Schuttern (Samstag, 20 Uhr). Das Auftaktprogramm von Schuttern hat es in sich. Zuerst muss die Sieben von Axel Schmidt bei der neugegründeten HSG Hanauerland antreten, eine Woche darauf gastiert mit dem TuS Ottenheim ein Team zum Derby in der Offohalle. das zum engsten Favoritenkreis der Liga zählt.

Doch zuerst einmal konzentriert sich der Ligavierte der Vorsaison. Die HSG Hanauerland (ehemals TS Kehl) soll als Reserveteam des Drittligisten TV Willstätt aufgebautwerden und hat die Südbadenliga im Visier. Mit Gregor Roll steht ein erfolgshungriger und kompetenter neuer Trainer an der Seitenlinie, der dem Team sicherlich neue Impulse einhauchen wird. Zudem hat man sich aus dem Nachbarland adäquat verstärkt und mit dem ersten Saisonsieg gegen Helmlingens Reserve einen gelungenen Saisonstart hingelegt.

Erstmals kein Verletzungspech

Nach der finalen Vorbereitungsphase mit etlichen Vorbereitungsspielen gegen durchweg höherklassige Gegner mit positiven Überraschungen brennen die Jungs von Axel Schmidt auf ihrem ersten Ligaeinsatz. Erstmals blieb man von schwerwiegenden Verletzungen verschont und die Neuzugänge wurden zu der erhofften Verstärkung. Auch Toptorjäger Florian Kopf ist von seinem mehrmonatlichen Auslandsaufenthalt zurück und komplettiert den Kader des TuS.

(lb). TuS Schutterwald II - TuS Ottenheim (Samstag, 15.30 Uhr). Ottenheim tritt zum ersten Auswärtsspiel beim letztjährigen Bezirksligameister an. Trainer Ulf Seefeldt ist sich sicher, dass das keine leichte Aufgabe wird. "Das wird ein ganz anderes Spiel gegen eine technisch gut ausgebildete Mannschaft", sagt der Coach der Ried-Sieben, rückblickend auf den Sieg seines Teams am vergangenen Wochenende und fügt an: "Wir haben das letzte Spiel analysiert und wollen nun einen Schritt weiter gehen und dabei zwei Punkte holen."

Abwehr und Torhüterleistung haben in der Vorwoche schon gepasst, im kleinen Derby muss Ottenheim jedoch die Fehlerquote in der Offensive reduzieren. Neben Max Mattes fällt am Samstag auch Maximilian Betzler aus, der sich ebenfalls am Knie eine Verletzung zugezogen hat. Ansonsten steht dem Gäste-TuS der komplette Kader zur Verfügung.

  • Bewertung
    0