Lahr Staffellauf gegen Rüstungsexporte macht Station in Lahr

Stellten die Aktion vor (von links): Klaus Schramm, Andrea Welz und Stefan Maaß. Foto: Kornfeld

Lahr - "Frieden geht" –­ so heißt der Staffellauf 2018 gegen Rüstungsexporte, der in 80 Etappen von Oberndorf nach Berlin führt. Eine Station ist Lahr.

Andrea Welz und Klaus Schramm vom Friedensforum Lahr stellten gemeinsam mit Stefan Maaß, dem Friedensbeauftragten der evangelischen Landeskirche Baden, die Aktion vor. Die Läufer des Halbmarathons von Kenzingen nach Lahr starten am Dienstag, 22. Mai, gegen 18 Uhr in Kenzingen und werden gegen 19.45 Uhr auf dem Marktplatz in Lahr erwartet. Dort findet anschließend ein Fest mit Musik und kurzen Reden zu den Zielen des Laufs statt. Dazu wird auch der bekannte Rüstungskritiker Jürgen Grässlin erwartet.

Am Mittwoch, 23. Mai, startet der Staffellauf um 6 Uhr auf dem Marktplatz Lahr auf die knapp zehn Kilometer lange Joggingstrecke nach Niederschopfheim. Wer mitmachen möchte, kann jeweils die komplette Strecke oder nur Teilstücke laufen, so Maaß. . Die Anmeldung kostet zehn Euro, der Teilnehmer erhält dafür ein T-Shirt. Eine begleitende Fahrradgruppe zeigt den Läufern den Weg und abends bringt ein Shuttle-Service die Teilnehmer zurück nach Kenzingen. Durch den sportlichen Charakter der Aktion sollen auch Menschen angesprochen werden, die sonst nicht auf Demonstrationen gehen, so Maaß. Die Mehrzahl der Bevölkerung sei gegen Waffenexporte, erklärte Welz. Die 17 Trägerorganisationen des Laufs möchten mit der Aktion ein deutliches Zeichen gegen Rüstungsexporte setzen.

Oberndorf wurde wegen des Rüstungsproduzenten Heckler und Koch als Ausgangspunkt gewählt. Lahr wurde ausgesucht, weil die ursprünglich geplante Munitionsfabrik auf dem Flugplatzgelände nicht gebaut wird. Ziel des Staffellaufs ist Berlin. Dort findet am 2. Juni die Abschlussveranstaltung unter anderem mit Musikgruppen, Kunstaktionen und Kundgebungen statt.

Weitere Informationen: www.frieden-geht.de

  • Bewertung
    0