Lahr Stadtkapelle überzeugt Zuhörer

Das Vorochester und die Jugendkapelle mit Posaunen und Saxofonen präsentierten gute Klänge. Foto: Baublies Foto: Lahrer Zeitung

Lahr (bau). Eine gute Mischung hat die Lahrer Stadtkapelle am Sonntagnachmittag unter dem Motto "Drei Orchester – ein Klang" im Mietersheimer Bürgerhaus gezeigt. Das Vor-, das Jugend- und das Hauptorchester boten den rund 200 Gästen eine insgesamt gute Mischung. Von Literatur über Barock bis zu zeitgenössischem Jazz war alles dabei.

"The Prince of Denmarks March" ist heute ein Klassiker des Barocks. Die jüngsten – mit Verstärkung älterer Musiker – unter der Leitung von Margot Volk meisterten das Werk mit Bravour, ebenso das Stück "Invicible". Das war um so bemerkenswerter, weil eine Tuba deutlich und sehr sauber zu hören war. Ein falscher Ton wäre hier unüberhörbar, in dem Alter und mit der Übung, wohl aber auch nicht weiter schlimm gewesen. Das selbe galt auch für "Eye of the Tiger" und die verdiente Zugabe. Das Arrangement war sauber und gut eingespielt.

Das Jugendorchester unter der Leitung von Nicolas Reed bereitete die "Dublin Dances" vor. Die irische Folklore passte stimmlich zu den Frühlingsblumen im Bürgerhaus und der Tatsache, dass am Sonntag der irische Nationalfeiertag, St. Patricks Day gefeiert wurde. "Looking at the Moon" – vor einer ebenfalls verdienten Zugabe – war der erste Blick in den Himmel des Jugendorchesters. Die Matinee hatte neben einer Zeitreise durch die Epochen auch eine Reise über den Horizont hinaus versprochen.

Südamerikanisches Flair gab das Hauptorchester mit einer Hommage an Carlos Jobim zum Besten. "The Girls vom Jobim" mündete als Medely in einen sehr gut arrangierten Satz des "Girl from Ipanema".

Auf Matinee folgen Auszeichnungen der Statdkapelle

Da werden die meisten Gäste dann auch gewusst haben, wer Carlos Jobim ist. Bewundernswert ist die Tatsache, dass das große Orchester der Stadtkapelle auf der relativ kleinen Bühne im Bürgerhaus jedes Jahr Platz findet. Die Erklärung ist simpel. Nicht alle der 72 Musiker waren dabei. Was aber dem Klangvolumen keinen Abbruch tat. Ein Medley von "Ol‘ blue Eye" Frank Sinatra war der letzte Höhenflug des Konzerts. Da gehörte der Hit "Fly me to the Moon" dazu neben dem unvermeidlichen "New York" und "My Way".

Christopher Büttner, Vorsitzender der Stadtkapelle, nutzte die Matinee für eine besondere Auszeichnung. Roswitha Kopp und Peter Huck wurden in dem Rahmen zu den neuen Ehrenmitgliedern der Stadkapelle ausgezeichnet. Als langjährige und passive Mitglieder haben sie sich sehr um den Verein verdient gemacht und brachten parallel ihren Kindern die Musik nahe. Inzwischen sind beide aktive Musiker.

  • Bewertung
    0