Lahr Singende Polizisten bieten Hörgenuss

Die Veranstaltungen des Lahrer Polizeichors, hier bei seinem erfolgreichen Konzert am Sonntagabend in Langenwinkel, haben einen einen festen Platz im kulturellen Kalender der Stadt. Foto: Baublies

Das traditionelle Weihnachtskonzert des Lahrer Polizeichors für soziale Einrichtungen hat wieder eine große Anziehungskraft entwickelt. Die geräumige Kirche der Freien Evangeliums Christengemeinde in Langenwinkel war fast voll besetzt.

Lahr. Vor vier Jahren verlegte der Chor sein Weihnachtskonzert in die Kirche der Freien Evangeliums-Christen in Langenwinkel, die rund 1200 Besuchern Platz bietet. Und das braucht der Chor auch. Jetzt waren wieder fast alle Plätze des Gotteshauses besetzt, das mit seiner imposanten Größe eine gute Akustik bietet (siehe Info-Kasten). So kamen die Lieder des Lahrer Polizeichors unter der Leitung von Mathias Baier sehr gut zur Geltung. Bereits "Frosty, the Snowmann" klang wunderbar, auch wenn der echte Schnee am Sonntagabend längst einem Temperaturanstieg zum Opfer gefallen war.

Der Chor begann mit "Winterwunderland" und dem fast unvermeidlichen "White Christmas". Die Swing-Hymne Bing Crosbys war hier als Chorgesang von rund 30 Sängern zu vernehmen – ein Hörerlebnis. Der Polizeichor trat noch ein zweites Mal auf und stimmte dabei unter anderem "Wünsche zur Weihnachtszeit" und als krönenden Abschluss die Lieder "Oh Holy Night" und "Jingle Bells" an.

Klassische und moderne Weihnachtsmelodien erklangen in dem Konzert, bei dem auch das Bläserensemble des Musikvereins Allmannsweier, die Gesangsgruppe der Freien Evangeliums Christengemeinde sowie der Oberstufenchor des Clara-Schumann-Gymnasiums (CSG) zu hören waren.

Wer noch nicht geahnt hatte, was der große Kirchenraum an akustischen Vorzügen zu bieten hat, wurde durch den Auftritt der CSG-Sänger eines Besseren belehrt. Der Oberstufenchor unter der Leitung von Christian Wenzel überzeugte mit Bachs "Wie schön leuchtet der Morgenstern" oder "Why fum‘th in Sight" des Renaissancekomponisten Thomas Tallis. Bei "My Guardian Angel" durften die Gäste mitsingen.

"West-Side-Story" in neuer Interpretation

Für Abwechslung sorgte das Bläserensemble des Musikvereins Allmannsweier. "Maria" aus Leonard Bernsteins "West-Side-Story" intonierte das Quintett in einer bei diesem Stück selten gehörten Vielstimmigkeit. Tuba und Trompeten erzeugten die Stimmen, die Bernstein einem Orchester zugeschrieben hatte. Der "Xmas-Walz" bot sogar einen Hauch Jazz, irgendwo zwischen Dixieland und Swing angesiedelt. Der Chor der Christengemeinde stand dem nicht nach: "Das wünsch ich mir", "Imanuel" und ein russisches Lied fanden viel Beifall. Magdalena Laifer und Laetitia Glassen von der Musikschule ergänzten einen vielseitigen Abend mit "Dyades" und einer "Broceliande" für zwei Harfen. Inessa Maier am Klavier begleitete die Chöre. Die Gesamtleitung hatte Mathias Baier.

Die Konzerte des 1984 gegründeten Polizeichors sind aus dem Kulturleben der Stadt nicht wegzudenken – auch das diesjährige Weihnachtskonzert war wieder ein Erlebnis. So war der Beifall zwischen den Stücken und am Ende der zweistündigen Darbietung hochverdient.

INFO

Die Kirche

Die Kirche der Freien Evangeliums Christengemeinde im Gewerbegebiet Langenwinkel ist überwiegend in Eigenleistung – angeleitet von Pfarrer Viktor Binefeld – entstanden. Binefeld war auch Initiator und Planer des vor fünf Jahren eröffneten Gotteshauses, das von außen ganz in Weiß strahlt. Mit 5o Metern Länge und 22,5 Metern Breite handelte es sich um den größten Kirchenneubau in Südbaden. Die Evangeliums-Christen sind eine zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Russland entstandene evangelische Freikirche. Über die Rückwanderung von Russlanddeutschen nach Deutschland haben sich seit Ende des 20. Jahrhunderts auch an vielen deutschen Orten Gemeinden von Evangeliums-Christen gegründet.