Lahr Singen als Brücke zu den Menschen

Chorleiterin Barbara Höpler (links) gemeinsam mit den Sängern des Café-Löffel-Chors Foto: Diakonie Foto: Lahrer Zeitung

Die Tagesstätte der Diakonie, das Café Löffel, ist für viele bedürftige Menschen ganz besonderer Treffpunkt. Dazu trägt auch der Café-Löffel-Chor bei, der nun sein zehnjähriges Bestehen feiert.

 

Lahr (red/web). Diese Besonderheit kann nicht jede karitative Tagesstätte aufweisen, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Bei dem Chor singen seit nun zehn Jahren Besucher, Haupt- und Ehrenamtliche gemeinsam. Die Sozialarbeiterin des Café Löffel, Birgit Hügel, ist stolz auf das Chorprojekt, das bei einer Frauenfreizeit entstand und dann tatsächlich verwirklicht werden konnte: "Im Vordergrund soll der Spaß am gemeinsamen Singen stehen. Die Menschen haben die Chance, sich anders zu zeigen und zu erleben."

Die Gemeinschaft prägt den Chor. Inzwischen treten die 19 Sänger bei verschiedenen Gottesdiensten im Kirchenbezirk auf, wirken mit bei Weihnachtsfeiern und haben schon beim Oberkirchenrat in Karlsruhe bei einem Festbankett gesungen.

"Im Chor erhalten die Teilnehmer eine Wertschätzung, die die Gesellschaft ihnen häufig nicht entgegenbringt", so Sozialarbeiterin Hügel. Hier können die Menschen wieder teilhaben am gesellschaftlichen Leben. Das kann Gerti Löschmann bestätigen, die nach einer schweren Krankheit eine Heimat im Café Löffel fand und von Anfang an Chormitglied ist: "Geholfen hat mir das Singen nicht nur, um mit meiner Stimme, meiner Sprache sicherer zu werden. Ich arbeite heute ehrenamtlich im Café Löffel und engagiere mich in meiner Freizeit für andere Menschen."

Die Konstanz des Chors verdanke man, so Birgit Hügel, der professionellen, einfühlsamen Chorleiterin Barbara Höpler und den Spenden, die der Chor zum Bestehen benötigt. Hügel erinnert sich an "ganz schön enge Zeiten", in denen man nicht wusste, ob der Chor finanziert werden kann. Deshalb freuen sich die Verantwortlichen und die Sänger umso mehr auf die bevorstehenden Feierlichkeiten. Dass der Chor immer wieder die Chance bekam, in der Öffentlichkeit aufzutreten, verdanke man auch engagierten Pfarrern und Ehrenamtlichen im Kirchenbezirk. Auch wird der Chor seit drei Jahren von Sängern aus der stationären Einrichtung der AGJ-Ursulaheim Offenburg unterstützt, woraus sich zum Beispiel im Sommer die Teilnahme des Chors beim Sommerfest im Ursulaheim ergab oder auch bei der Beerdigung von einem Chorsänger gesungen wurde. "Der Chor ist eine wichtige Brücke zwischen und zu den Menschen", stellt Hügel fest, die selbst Sängerin im Café-Löffel-Chor ist.

Weitere Informationen: www.diakonie-ortenau.de

Das zehnjährige Bestehen des Café-Löffel-Chors wird mit einem Festgottesdienst am 28. Oktober in der Stiftskirche um 10.15 Uhr gefeiert. Bereits eine Woche früher, am Sonntag, 21. Oktober, wird der Chor zudem den Frauengottesdienst in Ichenheim mitgestalten. Beginn des Gottesdienstes ist um 10 Uhr.

  • Bewertung
    1