Lahr Show, Theater, Musik und mehr

Foto: Foto: Lahrer Zeitung

Einmal mehr ein vielfältiges Kulturprogramm bietet die Stadt Lahr in der kommenden Spielzeit an. Die Palette reicht vom klassischen Schauspiel bis zur Akrobatikshow.

Lahr. Bürgermeister Guido Schöneboom sprach bei der Vorstellung der Veranstaltungen in der Spielzeit 2019/20 einmal mehr von einer hohen Qualität des Kulturprogramms. Die Abozahlen hätten sich mit rund 1000 auf einem hohen Niveau eingependelt – wie mehrfach berichtet, hatte es dank der Boulevardtheater-Reihe Steigerungen gegeben. Gespannt sei er auf drei Veranstaltungen, fügte Schöneboom an: das Gastspiel des Hamburger Ohnsorg-Theaters, das am 29. November die Komödie "Ein Mann mit Charakter" aufführt, das Stück "Heisenberg" mit Charles Brauer am 12. Dezember und die "Magic Classic Night" der Städtischen Musikschule am 29. Mai. Das städtische Kulturprogramm hat aber noch viel mehr zu bieten:   Stadttheater: Die Theater-Reihe beginnt mit Samuel Becketts Stück "Warten auf Godot", das am 16. Oktober als Gastspiel des Landestheaters Württemberg-Hohenzollern zu sehen ist, und wird am 21. November mit der Komödie "Die Kunst der Komödie" von Eduardo De Filippo fortgesetzt. Außerdem stehen "Heisenberg" am 12. Dezember, Arthur Millers "Tod eines Handlungsreisenden" mit Helmut Zierl am 22. Januar, "Geächtet" von Ayad Akhtar am 3. März, "Antigone" von Sophokles am 24. März und die Oper "Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss am 28. April auf dem Programm.   Lahr-Boulevard: "Chaos auf Schloss Haversham" heißt es zum Auftakt dieser Abo-Reihe am 11. Oktober. Weiter geht es mit dem Ohnsorg-Theater am 29. November, "Bella Figura" mit Doris Kunstmann am 17. Januar und "Berlin Comedian Harmonists" am 21. Februar.   Kindertheater: Diese Reihe umfasst acht Vorstellungen, vom Stück "Rumpelstilzchen" nach dem bekannten Märchen am 8. Oktober über "Aladin und die Wunderlampe" am 30. November und "Die gestiefelte Katze" am 2. Februar bis hin zu "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am 7. Mai.   Symphoniekonzerte: Die in Lahr wohlbekannten Stuttgarter Philharmoniker spielen am 5. November Stücke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Robert Schumann und Ludwig van Beethoven. Dirigent ist Christian Arming, Solistin bei Schumanns Violinkonzert d-Moll Alena Baeva. Die Nürnberger Symphoniker bringen am 30. Januar Werke von Zoltán Kodály, Roland Kunz und Antonín Dvorák im Parktheater, die Rheinische Philharmonie spielt am 13. Mai Kompositionen von Mozart und Mahler.   Lahr-Kabarett: Im Rahmen dieser Reihe in Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis kommen Vera Deckers (27. September), Nessi Tausendschön (19. Oktober), Simone Solga (1. Dezember), Alfred Mittermeier (10. Januar) und Sebastian Schnoy (15. Februar) nach Lahr. Die "Schlachtplatte – die Jahresendabrechnung 2019" steht im neuen Jahr am 26. Januar auf dem Programm, Robert Griess bringt diesmal Lisa Catena, Sarah Hakenberg und Dagmar Schönleber mit. Mathias Richling ist am 19. März zu Gast. Mit der "Bert-Engel-Show", einer "Kabarettkomödie mit Menschen und Puppen" wird die Reihe am 27. März abgerundet.   Songs ’n’ Singers: Im Rahmen dieser Reihe – einer Kooperation zwischen Stadt und Rockwerkstatt – treten Gaby Moreno (6. Oktober), Madison Violet (22. November) und das Joel-Havea-Trio (7. März) im Schlachthof auf.   Weitere Veranstaltungen: Als ein "absolutes Highlight" der kommenden Spielzeit kündigte Kulturamtsleiter Gottfried Berger die Akrobatik-Show "Filament – The Circus Club" am 5. Oktober an. Herausragend ist für ihn auch das Tanzmusical "Havana Nights" mit kubanischen Tänzern am 28. Februar. Eine weitere "Nacht der Gitarren" gibt es am 12. Oktober. Außerdem stehen die Tanzshow "Vida! Tango Argentino" mit Nicole Nau und Luis Pereyra (15. November), "Schwanensee" als Gastspiel des Russischen Staatsballetts (13. Dezember), "The Original USA Gospel Singers & Band" (18. Dezember) und "Die große Nacht der italienischen Welthits" im Stadtpark (19. Juni) auf dem Programm. Hinzu kommen unter anderem Ausstellungen, Workshops mit dem Theater Baal und nicht zuletzt die Lahrer Veranstaltungen im Rahmen der Ortenauer Puppenparade.

Das Spielzeit-Magazin "LahrKultur" ist im Kulturbüro im Alten Rathaus und bei vielen öffentlichen Auslagestellen erhältlich, auch bei der Lahrer Zeitung. Im Kulturbüro gibt es auch Infos über die Abo-Reihen und Rabatt-Möglichkeiten. Veranstaltungstickets können dort dienstags bis freitags von 10 bis 16.30 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr erworben werden. Weitere Informationen gibt es unter www.kultur.lahr.de.

  • Bewertung
    0