Lahr Schuttertal und Lahr scheitern knapp

Der Wurf des Schuttertälers Johannes Hummel (in Rot) reichte nicht zum Gesamtsieg Foto: Oehler Foto: Lahrer Zeitung

Jeweils knappe Niederlagen mussten die höherklassigen Ringerteams der Region einstecken. Während sich der RSV Schuttertal in der Oberliga Furtwangen mit 14:15 geschlagen geben musste, verlor Verbandsligist RG Lahr in Vörstetten.

(eo). Oberliga Südbaden: RSV Schuttertal – KSK Furtwangen 14:15. Ein mit Spannung erwarteter Kampf um den Abstieg endete am Samstag mit einem knappen und heftig umkämpften Sieg für die Gäste aus dem Schwarzwald, die mit einer großen Fangemeinde angereist waren. Beide Teams waren im Vorfeld bemüht, die bestmögliche Aufstellung zu erreichen. Die Gäste ließen dabei nichts unversucht und brachten auch ihre kaum von schweren Verletzungen genesenen Top-Athleten an den Start. Im Falle von Vincent Kirner hat sich das aus ihrer Sicht gelohnt, denn er konnte trotz Handicap eine hohe Punktniederlage gegen Pascal Fehrenbacher vermeiden, der es trotz allem Bemühen verpasste, mehr aus seiner guten Ausgangsposition zu machen.

Der RSV Schuttertal und der begeisterte Anhang witterte zu Beginn Morgenluft, als Bastian Frank nach einer tollen Leistung den favorisierten Jan Furtwängler mit 9:5 Punkten in die Knie zwang. Dem stand Luca Munz in nichts nach. Er holte einen 0:4 Rückstand gegen Georgian Hamzu mit einer phantastischen kämpferischen Leistung auf und siegte mit 7:4 Punkten.

Ausgerechnet der erfahrene Routinier des RSV, Martin Himmelsbach, ließ sich zu Beginn des Kampfes gegen Christian Rusu überraschen. Er kämpfte sich jedoch wieder heran und überließ seinem Gegner nur einen Mannschaftspunkt. Mit einem schnellen Überlegenheitssieg brachte Johannes Hummel seine Mannschaft zur Halbzeit mit 8:5 Punkten in Front. Nach der Pause trumpften die Gäste dann aber mächtig auf. Sie erreichten mit Tobias Haaga und Sascha Weinauge zwei Überlegenheitssiege gegen die indisponierten Raphael Fehrenbacher und Marco Bräunig. Die Hoffnungen des RSV ruhten nun auf Dominik Fehrenbacher und Tomi Hinoveanu. Während Tomi Hinoveanu im letzten Kampf gegen Kevin Reuschling einen klaren Sieg landete, musste sich Dominik Fehrenbacher, der kein Rezept gegen seinen Gegner fand, nach einer Viererwertung gegen Mike Kromer geschlagen geben.

Knappe Niederlagen für Ahmadi und Nicoara

Dies bedeutete zwei Mannschaftspunkte und den Sieg für die Gäste. Bei jeweils fünf Einzelsiegen hatte Furtwangen den Vorteil der höheren Siege und letztlich einen Punkt Vorsprung, eine überaus bittere und vielleicht folgenschwere Niederlage. (ol). Verbandsliga: Vörstetten - RG Lahr 18:15. Fast hätte es gereicht, doch fast reicht nun mal nicht auf der Matte. Die RG Lahr verlor in Vörstetten mit 18:15. Eugen Schell (57kg) musste sich Leon Treffeisen mit 1:6 geschlagen geben. Octavian Nicoara rutschte hoch in die Gewichtsklasse bis 130kg und lieferte sich mit Ivaylo Nanchev einen starken Kampf, in dem er nur eine 1:4- Punkteniederlage zuließ: Ein großer Erfolg für den deutlich leichteren Nicoara.

Mike Köln (61kg) kämpfte verbissen gegen Evazali Ahmadi und ließ ebenfalls nur eine knappe Punkteniederlage zu. In der Gewichtsklasse bis 98kg konnte Lahr keinen Gegner stellen. Christian Hubert (66kg) fegte Mihael Ivancic mit 18:2 von der Matte. Paul Braun (86kg) konnte David Ovsjanikov mit 13:3 besiegen. Sebastian Kaczmarzyk (71kg) musste leider verletzt aufgeben. Marc Fischer (80kg) legte seinen Gegner nach nicht einmal zwei Minuten auf die Schulter und Patrick Allgaier (75kg) gewann souverän technisch überhöht. Im letzten Kampf des Abends war Erwin Semke (75kg) gegen den starken Alexander Truschakov chancenlos.

Im Vorkampf musste sich auch die zweite Mannschaft der RG Lahr dem ASV Vörstetten II mit 20:12 geschlagen geben. Ihre Kämpfe gewinnen konnten Calvin Keil, Thomas Braun und Alexander Koppel.

Beim nächsten Kampf am 1. Dezember muss Lahr hallentechnisch ausweichen. Gerungen wird ab 20 Uhr in der Schulturnhalle in Reichenbach. Gegner ist Triberg.

  • Bewertung
    0