Lahr "Schau mal": Lahr wird zum Kunstraum

Lahr - Seit Samstag ist in der Innenstadt die Ausstellung "Schau mal" zu sehen. 15 Mitglieder der Lahrer Werbegemeinschaft zeigen Kunst und Design von überwiegend regionalen Künstlern in den Schaufenstern und Geschäften.

Das Motto ist einprägsam: "Außen Lahr – innen Stadt." Zur Eröffnung von "Schau mal" mit einem kulinarischen Rundgang kamen – trotz Graupelschauer und Hagel – etwa 30 Interessierte, darunter einige der Künstler. Den Rundgang gestalteten Martina Mundinger vom Stadtmarketing und Regina Rieger, die die Idee der gesamten Aktion hatte. Ihre Messe "trendy und cool" wird – im Anschluss an die drei Wochen "Schau mal" in der City – alle Objekte mit dann insgesamt rund 200 Ausstellern und Künstlern im Seepark zeigen.

Beim Auftakt im Foyer des Museums in der Tonofenfabrik stellte Mundinger die Genese des "Brückenschlags" zwischen dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau und der Schau in der Innenstadt vor. Rieger hatte die Idee auf einer geplanten Lifestyle-Messe regionale Künstler oder Designer mit ins Boot zu nehmen. Das stieß beim Stadtmarketing auf offene Ohren. Mit der weiteren Idee, dass man den Künstlern vor der Messe die Möglichkeit geben sollte, sich in der Innenstadt zu präsentieren.

15 Einzelhändler zeigen die Kunstwerke

Die "Ouvertüre" am Samstag ist gelungen: Der Grafiker José Schloss, einer der Künstler war persönlich dabei und stellte seine Werke vor. Kulinarisch wurde der Rundgang mehrfach. Es gab unterwegs Pralinen, Wein und Whisky. Die Ausstellung, die sich über die gesamte Innenstadt erstreckt, hat eine weitere Besonderheit. Das erklärte Mundinger am Roßplatz, einer Lage mit dem Prädikat "1 b".

Man habe sich ausschließlich auf Geschäfte beschränkt, die hier ihren Sitz hätten. Interessant und ein Anreiz für den Rundgang ist daher, wer alles diese Kriterien erfüllt. Die Kunst kommt nicht zu kurz: So gibt es eine unter anderem eine Miniatur des Storchenturms bei "en-Tee-siastisch". Die "Stahlkrabbler" – überdimensionale Insekten aus gebürstetem Metall – sind ein interessanter Gegensatz zu den regulären Auslagen in der "Stofftruhe." Die Objekte von "Wolliges" passen dagegen sehr gut zu den Angeboten von "Lapislazuli".

  • Bewertung
    3