Lahr SC Lahr trifft auf Remis-Könige

Der Einsatz von SC Lahr-Stürmer Martin Weschle (in Blau), der zuletzt fünf Tore in fünf Pflichtspielen erzielte, ist derzeit noch sehr fraglich. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Der Zehnte aus Lahr trifft am Samstag auf den Elften. Beide Mannschaften könnten mit einem Sieg einen kleinen Sprung machen. Dass der Sportclub in Teningen einige Offensivspieler ersetzen muss, soll dabei kein Grund zum Jammern sein.

Verbandsliga: FC Teningen - SC Lahr (Samstag, 15.30 Uhr). Mehrfach in dieser Saison hatte SC-Trainer Oliver Dewes bereits den Torriecher seines Stürmers Martin Weschle gelobt. Mit fünf Toren in den vergangenen fünf Pflichtspielen – davon dreimal das wichtige 1:0 – hat Lahrs bester Torjäger durchaus seinen Anteil, dass der Fehlstart ausgebügelt wurde. Dass Weschle, der sich im Derby gegen den OFV das Knie verdreht hat, nun am Samstag auszufallen droht, ist daher eine schlechte Nachricht für den Sportclub.

"Wir jammern nicht rum", will Dewes der Personalsituation allerdings nicht zu viel Gewicht geben. Auch, wenn er mit Sören Zehnle, Cem Gürsoy und Andreas Dold (alle drei verletzt) auf weitere Spieler sicher verzichten muss. Zudem ist der Einsatz von Janosch Bologna noch fraglich. Vor allem vorne ist der SC-Kader also alles andere als voll besetzt.

Fries zurück im Kader

Doch wo es schlechte Nachrichten gibt, folgen meist auch gute: Aleksander Fries wird wohl zurück in den Kader kommen und Violand Kerellaj könnte bereit für einen Startelf-Einsatz sein, sagt Dewes. Ganz ohne Offensivspieler muss er als nicht auskommen bei der Partie beim Aufsteiger.

Dessen Ergebnisse sind bislang häufig sehr eng – und torreich. Bestes Beispiel ist da die Partie am vergangenen Wochenende, als sich der FC und Mitaufsteiger Donaueschingen 5:5 trennten. Generell scheint die Teninger Offensivabteilung gut in Form zu sein, 20 Mal traf der Neuling bereits. Dem gegenüber stehen 23 Gegentreffer, nur der Letzte aus Mörsch hat mehr kassiert. "Sie haben sehr viele enge Spiele gehabt", sagt Dewes über den Gegner, der der Unentschieden-König der Liga ist. Sechsmal teilten sich die Teninger bereits die Punkte – Ligahöchstwert.

"Es ist schon ein Brett", blickt der SC-Trainer daher auf die Partie gegen eine Elf, die die Aufstiegseuphorie auch in die höhere Liga mitnehmen konnte. Von seiner Elf erhofft er sich eine ähnliche Leistung wie im Auswärtsspiel gegen Waldkirch, als man kaum etwas zuließ und am Ende durch einen Weschle-Treffer gewann.

Derby-Pleite ist abgehakt

Dass der Gegner in der Liga relativ unbekannt ist – 2007 stieg Teningen aus der Verbandsliga ab, 2015 sogar aus der Landesliga – ist für Dewes dabei kein Problem. "Die meisten Gegner hat man schon mal gesehen", sagt er und verspricht: "Wir werden vorbereitet sein."

Die Derbyniederlage gegen den Offenburger FV sei dabei abgehakt, der Fokus liege seit Anfang der Trainingswoche nur auf dem neuen Spiel. Mit einem Sieg in diesem könnte der SC Lahr (derzeit zehn Punkte) in der Tabelle einen kleinen Sprung machen.

  • Bewertung
    0