positives Ergebnis SC Lahr startet ganz spätes Comeback

Janosch Lübke
Marin Stefotic (hier gegen Pfullendorf am Ball) traf für den SC Lahr in der fünften Minute der Nachspielzeit zum Ausgleich gegen den SV Weil. Damit beendet Lahr die Hinrunde mit 22 Punkten. Foto: Künstle

Der SC Lahr hat gegen den SV Weil, wie schon häufig in dieser Saison, seine Comeback-Qualitäten gezeigt. 

Der SC Lahr hat gegen den SV Weil, wie schon häufig in dieser Saison, seine Comeback-Qualitäten gezeigt. Bis zur 84. Minute lagen die Lahrer 0:2 zurück und erkämpften sich schließlich doch noch einen Punkt.

Verbandsliga: SC Lahr - SV Weil 1910 2:2 (0:2). Beim SC Lahr fehlten in dieser Saison schon viele Spieler. Gegen den SV Weil war es der Cheftrainer, der nicht mit von der Partie war. Oliver Dewes wurde von seinem Co Domenico Bologna vertreten, der damit als aktueller Coach der zweiten Mannschaft gleich im Doppel-Einsatz war. Am Sonntag feierte er mit der Reserve den zweiten Saisonsieg in der Bezirksliga in Unterharmersbach und am Samstag freute sich Bologna über das Comeback seines Teams gegen Weil. "Es ist immer besser, wenn man im Laufe des Spiels immer stärker wird, als andersherum. Das war gegen Weil bei uns der Fall und der Ausgleich zum Schluss war hochverdient", so der aktuelle Dewes-Vertreter.

In der ersten Hälfte zeigte sich allerdings zunächst der Gast präsenter auf dem Platz. "Sie waren überraschend Zweikampfstark. Zudem haben sie es verstanden, ihren Top-Stürmer Ridje Sprich mit vertikalen Bällen über die Abwehr sehr gut einzusetzen und wir haben ihn nicht in den Griff bekommen", so Bologna. Nachdem sich Thomas Vogel im Zweikampf gegen den Weiler Marvin Stöhr düpieren ließ, bekam Sprich den Querpass und musste aus kurzer Distanz nur noch einschieben (7.). Nach rund einer halben Stunde verlor Johannes Wirth im Mittelfeld den Ball und Sprich wurde erneut steil geschickt. Sören Zehnle konnte ihn nicht mehr am Abschluss zum 0:2 hindern (33.).

"Wir haben lange gebraucht, um in die Zweikämpfe zu finden und hatten zu Beginn auch mit dem tiefen Platz unsere Probleme", analysiert Bologna.

In der zweiten Hälfte verbesserte sich der SCL allerdings. "Wir hatten dann viel längere Ballbesitzphasen. Weil hat den Vorsprung verwalten wollen und in der ersten Halbzeit viel Kraft gelassen. Zudem haben wir taktisch umgestellt und Sprich war viel häufiger gegen unsere Dreierkette auf sich alleine gestellt", lobt Bologna. Der Gast agierte ab der 66. Minute nach einer Gelb-Roten Karte zudem in Unterzahl.

In der Schlussphase wurde Marin Stefotic im Strafraum gefoult und Roman Bulgakov verwandelte den Elfmeter sicher (84.). Wenige Momente vor dem Schlusspfiff setzte sich Stefotic nach einer Flanke energisch im Kopfball durch und nickte zum Ausgleich ein (90.+5).

Das 2:2 war für den SC Lahr der Abschluss der Hinrunde. "Die Hinserie ist holprig verlaufen. Das hatten wir uns anders vorgestellt. Aber wir haben uns unten rausgearbeitet und jetzt sind die Ergebnisse positiver", so Bolognas Fazit nach 50 Prozent der Saison.SC Lahr: Leptig; Si. Zehnle, Sö. Zehnle (72. Keita), Ha. Ilhan (40. Lehmann), Wirth, Bulgakov, Bojang, Meinlschmidt, Vogel, Stefotic, Monga.Tore: 0:1 Sprich (7.), 0:2 Sprich (33.), 1:2 Bulgakov (84./FE), 2:2 Stefotic (90.+5).

  • Bewertung
    0