Lahr SC Lahr freut sich über ersten "Dreier"

Lahrs Ahmet Kalu (links) kam in der zweiten Hälfte für den starken Roman Bulgakov. Foto: Heck

Dank einer Energieleistung in den Schlussminuten hat sich der Offenburger FV in Mörsch einen Zähler geangelt. Für den SC Lahr und den Kehler FV reichte es am Wochenende sogar zu drei Punkten.

SC Lahr - SV Kuppenheim 2:0 (1:0). Nach den Niederlagen zum Auftakt gegen Waldkirch und Freiburg stand der Sportclub am dritten Spieltag gegen Kuppenheim bereits gehörig unter Druck – und wusste trotz eiige urlaubsbedingter Ausfälle damit umzugehen. Nach dem 3:2-Sieg gegen das Team von Trainer Matthias Friesböse im Verbandspokal vor wenigen Wochen, hatte Lahr auch in der Liga insgesamt nur wenig Probleme mit dem Tabellenzehnten.

Mit 2:0 setzte sich der SC nach einem frühen Treffer von Torjäger Ümit Sen (8.) und Cem Gürsoy (51.) mit 2:0 an der heimischen Dammenmühle durch. Der SC startete druckvoll und machte schnell deutlich, dass der erste Dreier der Saison unbedingt eingefahren werden sollte. Die Belohnung: das frühe Tor von Sen nach Vorarbeit von Neuzugang Roman Bulgakov. Doch nach und nach kamen die Gäste in einer sehr fairen Partie etwas besser ins Spiel, wurden allerdings erst durch das zweite Tor von Gürsoy (erneut nach Vorarbeit des emsigen Bulgakov) und kurz darauf einem Platzverweis nach einer versuchten Tätlichkeit des gerade eingewechselten Armin Karamehmedovic (66.) ausgebremst. Unter dem Strich stand am Ende ein verdienter Erfolg für den Sportclub, der übergangsweise vom eigentlichen Co-Trainer Danny Singrin betreut wurde, der Cheftrainer Oliver Dewes (Urlaub) blendend vertrat. "Unsere Tore fielen zum Glück zum richtigen Zeitpunkt", freute sich Singrin nach der Partie. "Es war für die Mannschaft sehr wichtig, endlich den ersten Dreier geholt zu haben." Im nächsten Verbandsligaspiel gilt es für den SC gegen Auggen nachzulegen: "Gegen die haben wir noch etwas gutzumachen", ist Singrin bereits heiß auf die kommende Aufgabe.

SC Lahr: J. Witt - Burgert, Laufenburger, Gürsoy (78. Conteh), Obosso, Neumaier (77. Adda), S. Witt, Wirth, Kerrelaj, Sen, Bulgakov (69. Kalu).

Kuppenheim: Hegele, Weißer, Balzer, Saddedine, Götz, Weisgerber (87. Holl), Radke (77. Kolasinac), Grünbacher, Karadogan, Tran (60. Karamehmedovic), Smuda.

Tore: 1:0 Sen (8.), 2:0 Gürsoy (51.); Bes.: Rote Karte gegen Karamehmedovic (66., Kuppenheim).

1 . SV Mörsch - Offenburger FV (1:0). Mit den zuletzt angeschlagenen Louis Beiser-Biegert und Artur Baitenger in der Startelf, dafür jedoch ohne Torjäger Marco Petereit (Bank) startete der bis dato noch ungeschlagene OFV seine Auswärtspartie beim Tabellensiebten in Mörsch. Besser in Schwung kam allerdings der Gastgeber, der sich durch Kapitän Christof Leiss und Nico Bretzinger in der Anfangsviertelstunde gleich zweimal dem Kasten von OFV-Keeper Florian Streif bedrohlich näherte. Lange passierte dann recht wenig, bis in der 33. Minute nach einem Eckball SV-Abwehrspieler Leon Preine am höchsten sprang und das Leder mit dem Kopf in die Maschen versenkte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit dann die Gelegenheit für die Mannschaft von Trainer Florian Kneuker zum Ausgleich. Doch Offenburgs Sturmtank Fabian Herrmann scheitert knapp mit einem herrlichen Fallrückzieher. Nach der Pause wurde das Spiel immer nickliger, sodass Schiedsrichter Moritz Kuhn mit einigen gelben Karten durchgreifen musste. Gerade diese hektische Phase nutzte der Gastgeber zum 2:0. Es war fast eine Kopie des ersten Tores, nur dass diesmal Kapitän Leiss nach einer Ecke per Kopf erfolgreich war (56.). Doch der OFV ließ sich nicht hängen und glaubte selbst zehn Minuten vor dem Ende noch an seine Chance. Und wurde belohnt. In der 82. Minute schlenzte Marco Junker einen Ball von der Strafraumkante an den Innenpfosten zum 1:2. Ein toller Treffer, aber die Kneuker-Elf benötigte noch ein weiteres Tor, um zumindest noch einen Punkt mitzunehmen. Und das sollte tatsächlich noch fallen. Nachdem der etwas übermotivierte SV-Spieler Mukhtar Sowe in der 86. Minute Gelb-Rot gesehen hatte, traf OFV-Stürmer Dimitrios Tsolakis in der Nachspielzeit zum Ausgleich.

Mörsch: Maier - Schwarz, Leiss, Bretzinger, Würz, Sowe, Weber, Schrempp, Preine, Frey, Beckmann.

OFV: Streif - Harter, Anzaldi, Junker, Geiler, Leopold, Kehl, Baitenger, Feißt, Herrmann, Beiser-Biegert.

Tore: 1:0 Preine (33.), 2:0 Leiss (56.), 2:1 Junker (82.), 2:2 Tsolakis (90.+2).

SC Pfullendorf - Kehler FV 1:3 (0:0). Nur zu Beginn hatte Pfullendorf leichte Vorteile. Danach bekam Kehl das Spiel in den Griff. Dabei hatte David Assenmacher noch vor dem Wechsel die Chance zur Führung. Ein Traumtor von Assenmacher bei einem Freistoss aus rund 30 Metern zum 1:0 aus Kehler Sicht war der Türöffner. In der 69. Minute der nächste Streich des überragenden Assenmacher. Wieder ein Standard und das 2:0. Von der Strafraumgrenze schlenzte der Kehler Angreifer das 2:0 ins Schwarze (68.). Hoffnung keimte bei Pfullendorf auf, als der eingewechselte Efrim Su auf 1:2 verkürzte (82.). Doch diese währte nur kurz. Eine Hereingabe versenkte Abwehrspieler Anis Bouziane im Gegenzug mit einem wuchtigen Kopfball zum entscheidenden 3:1 (84.) für die Grenzstädter. "Es war ein verdienter Sieg", so Kehls Sportvorstand Jürgen Sax.

  • Bewertung
    1