Lahr SC Lahr auf Augenhöhe mit Topteams

Beim Vierer-Sommerturnier des SV Hausach hat der FC Villingen am Samstag gegen Regionalliga-Aufsteiger Bahlinger SC mit 2:0 gewonnen. Zuvor hatte der Verbandsligist SC Lahr dem Turniersieger jedoch ein 1:1 abgetrotzt.

Stark verbessert im Vergleich zu den den ersten Testspielen zeigte sich der Verbandsligist SC Lahr am Wochenende beim Sommerturnier des SV Hausach. Im Kinzigtal spielte das Team von Trainer Oliver Dewes ein Blitzturnier, das im Modus "Jeder gegen Jeden" über jeweils 1 x 35 Minuten abgehalten wurde.

In den Spielen gegen den Oberligisten FC 08 Villingen, den Landesligisten SC Hofstetten sowie den Regionalligisten Bahlinger SC, gegen den Lahr wenige Tage vorher bei einem Testspiel über 90 Minuten noch mit 1:8 verloren hatte, zeigte sich der Verbandsligist in guter Verfassung. Vor allem die Rückkehr der beiden Stammkräfte Violand Kerrelaj und Johannes Wirth, die zuletzt gegen Bahlingen noch schmerzlich vermisst worden waren, machte sich beim Sportclub positiv bemerkbar.

Gegen den späteren Turniersieger aus Villingen zog sich der SC beim 1:1-Unentschieden bereits achtbar aus der Affäre. Besser machte es die Dewes-Elf dann sogar noch beim 0:0 gegen den hohen Favoriten Bahlingen – einer kleinen Revanche für die Klatsche vom Mittwoch. Gegen den Sechsten der Landesliga Hofstetten verpasste der Sportclub dann jedoch den möglichen Titelgewinn.

Trotz zahlreicher guter Chancen unterlag der Verbandsligist dem SCH mit 0:1. "Hofstetten hatte eine Gelegenheit und die haben sie genutzt", so Dewes, der dennoch mit dem Turnier zufrieden war: "Man hat gemerkt, dass wir durch die Rückkehr von Wirth und Kerrelaj im Mittelfeld wieder kompakter standen als zuletzt. Und auch nach vorne hatten wir immer Möglichkeiten. Wir brauchen diese Stabilität. So müssen wir immer spielen", erklärte der Trainer, dessen Team in den drei Kurz-Partien nach eigenem Bekunden "alles reingelegt" hatte. "Da konnten wir uns komplett auspowern."

Matthias Laube soll im athletischen Bereich neue Impulse geben

Überbewerten will Dewes den starken Auftritt im Kinzigtal allerdings nicht, schließlich habe sein Team auch im letzten Jahr in der Saisonvorbereitung geglänzt, nur um dann den Saisonstart in den Sand zu setzen.

Auch um in der kommenden Saison keine starken Leistungsabfälle mehr zu riskieren, dreht Dewes derzeit im Training noch etwas an den Stellschrauben. Der Lahrer Matthias Laube, der sich am Wochenende überraschend zum baden-württembergischen Meister im Zehnkampf krönte, soll im athletischen Bereich neue Impulse geben. Drei bis vier Wochen lang wird das Zehnkampf-Ass die Verbandsliga-Spieler im Training unterstützen: "Er ist ein absoluter Fachmann. Die Dinge, die ich von ihm lerne, kann ich dann bald hoffentlich in die Trainingseinheiten mit einbauen", lobt Dewes den 36-jährigen Leichtathleten.

  • Bewertung
    1