Lahr Saisonpremiere unter besonderen Vorzeichen

Das Trainerduo der RG Lahr Toni Oldak (in gelb) und Andreas Steinbach schickt die Ringer in dieser Saison unter besonderen Umständen auf die Matte.Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

(red/lüb). Der Südbadische Ringerverband hat für den Start der Verbandsliga grünes Licht gegeben. "Nun heißt es Daumen drücken, dass Corona in den nächsten Wochen die Ringer nicht doch noch auf die Schultern zwingt", heißt es in einer Mitteilung der RG Lahr zum Saisonstart.

Hygienekonzept für Geroldseckerhalle steht

In diesem Jahr sei die Situation besonders. Nicht alle Mannschaften gehen an den Start. So verbleiben zusammen mit der RG Lahr lediglich vier weitere Teams in der diesjährigen Saison. Am 3. Oktober startet die RG Lahr beim KSV Taisersdorf. Der Kampf werde "unter Einhaltung eines eigens für dieses Jahr erstellten Hygienekonzeptes" um 17 Uhr in der Geroldseckerhalle in Lahr-Reichenbach stattfinden.

Einen Absteiger gebe es in diesem Jahr nicht, gegebenenfalls könne aber der Erstplatzierte, je nach Situation in der Oberliga, aufsteigen. Die weiteren Gegner der Lahrer in dieser Saison sind der KSV Tennenbronn II, der ASV Urloffen II und der ASV Vörstetten.

Die zweite Mannschaft sowie die Schüler der RG Lahr gehen in diesem Jahr nicht offiziell an den Start. "Eventuell werden die Schüler Freundschaftskämpfe austragen, über die wir auf unser Internetseite informieren werden", heißt es in der Mitteilung. Das Trainergespann Toni Oldak und Andreas Steinbach hoffe, dass ein guter Start gelingt.

  • Bewertung
    0