Lahr Sängerin Meryem sorgt für Stimmung

Nicht nur das Christkind kommt in Lahr alle Jahre wieder. Als Nachfolgeband der "Poor Poets" haben die "Groove Tunes" die vorweihnachtliche Tradition des jährlichen "Before X-Mas"-Konzerts mit Freunden beibehalten.

Lahr. Es ist weit mehr als zwei Jahrzehnte her, dass die "Poor Poets" mit einem Konzert in der Sulzberghalle die Tradition der Konzerte am Vorabend des Weihnachtsfests ins Leben gerufen haben. Im neuen Millennium ist das Format "Before X-Mas" in den Schlachthof umgezogen, und aus den "Poor Poets" wurden 2015 die "Groove Tunes".

Pianist und Sänger Hutch Hensle ist damals ausgestiegen, Frank Domnik (Gitarre, Gesang) und Frank "Slim" Iwannek (Schlagzeug) haben den elsässischen Bassisten Jean-Luc Siegler ins Boot geholt. Formal hat sich ansonsten aber nichts geändert. Für das Konzert am 23. Dezember wird mit musikalischen Freunden und Weggefährten ein besonderes Programm aufgelegt, dass es so nur an diesem einen Abend zu hören gibt. Das Repertoire variiert wie die Schattierungen und Klangfarben, die stark von den jeweiligen Gästen geprägt werden.

Mit knapp 200 Besuchern konnten am Montagabend zwar nicht annähernd die Rekordmarken vergangener Jahre erreicht werden. Musikalisch wurde aber sehr viel mehr gemischt als in früheren Auflagen von "Before X-Mas": Sämige Popsongs und knackige Rockriffs, der eine oder andere Klassiker, der bei dieser Gelegenheit bisher noch nie ausgepackt worden war.

Auf den Spuren von Stevie Wonder

Der Freiburger Sänger und Gitarrist Jan Ullmann, in Lahr vor allem als Frontmann von "Fonkzone" bestens eingeführt, steuerte Balladen und Eigenkompositionen bei, wandelte mit den "Groove Tunes" auf den Spuren von Stevie Wonder und Lenny Kravitz, aber auch der Red Hot Chili Peppers. Volker Matern marschierte im ersten Teil des Konzerts mit Dudelsack und schottischem Kilt auf, zeigte, dass das Instrument auch bei knackigen Rocksongs eine gute Figur machen kann. Im zweiten Teil stieg er immer wieder mit der Trompete ein, sorgte so für zusätzliche Klangfarben, die den Sound wunderbar auffrischten.

Der Star des Abends ist aber eindeutig die Straßburger Sängerin Meryem, eine ausgemachte Rock- und Bluesröhre, die das Lahrer Publikum aus der Reserve lockt, immer wieder mächtig für Stimmung sorgt. Die 24-jährige Sängerin taucht tief in die Gefilde des Blues ein, wartet mit rauchiger Stimme und knarzigem Rock’n’Roll auf. "It’s A Mans World" und Tina Turners Hit "Proud Mary" zählen zu den absoluten Glanzlichtern eines launigen und stimmigen, überraschend abwechslungsreichen Abends.

Volker Matern hat nun schon zum dritten Mal als Gast der "Before X-mas"-Konzerte begeistern. Er lernte bei der kanadischen Armee in Lahr das Dudelsackpfeiffen und spielte anschließend bei den Canadian Forces Europe Pipes & Drums mit. Mit seine Great Highland Pipe, aber auch mit seiner Trompete hat er seinen Platz in diversen Bandprojekten vom Punk bis zur volkstümlichen Musik gefunden.

  • Bewertung
    0