Lahr Rückkehrfreude bei Reiner Heitz

So richtig läuft es noch nicht beim SV Oberschopfheim. In Unterharmersbach soll nun der Knoten platzen. Emotional wird es dagegen bei Sulz gegen Rust. Denn beide Trainer haben eine Vergangenheit beim kommenden Gegner.

(büh). FV Unterharmersbach - SV Oberschopfheim (Sonntag, 15 Uhr). Nachdem der Titelverteidiger am Mittwochabend gegen Seelbach aus dem Bezirkspokal ausgeschieden ist, geht es in der Liga bereits am Sonntag weiter. "Für uns ist dies sicherlich ein sehr wichtiges Spiel", betont SVO-Trainer Alexander Zehnle. Die Mannschaft um Trainer Markus Eichhorn triumphierte am vergangenen Wochenende mit einem deutlichen 4:0 im Lokalderby beim Zeller FV. Alexander Zehnle erklärt weiter: "Unterharmersbach ist insbesondere bei Standardsituationen brandgefährlich."

Zehnle gibt sich selbstbewusst

Trotz der Pokalniederlage und den jüngsten Niederlagen in der Liga ist Zehnle optimistisch: "Wir fahren nach Unterhamersbach, um drei Punkte zu holen."

Aus personeller Sicht muss Alexander Zehnle auf Martin Stotz, Steven Roth, Steffen Rothmann und Johannes Wenzel (alle verletzt) verzichten. Zudem steht hinter dem Einsatz des angeschlagenen Dennis Bantle ein Fragezeichen. (fis). FV Sulz - SV Rust (Sonntag, 14 Uhr). Es ist ein Derby der besonderen Art. Denn Rusts Trainer Reiner Heitz kehrt am Sonntag mit dem Aufsteiger an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Beide Teams liegen mit fünf Punkten im Mittelfeld der Tabelle, wenngleich die Hausherren in dieser Saison noch nicht so richtig auf Touren kamen. Und auch für den Sulzer Trainer Jan Herdrich ist die Partie etwas ganz besonders.

Jan Herdrich gegen seinen Heimatverein

"Ich bin gebürtiger Ruster, wohne da und habe zehn Jahre in der ersten Mannschaft gespielt. Aber auch mein Gegenüber Reiner Heitz kennt unsere Mannschaft als Trainer und Co-Trainer – das hat schon einen gewissen Reiz", sagt Herdrich, der seinem Heimatverein allerdings sicher nicht freiwillig die Punkte überlassen will.

Gästetrainer Heitz sieht die Hausherren in der Favoritenrolle. "Sulz verfügt über ein eingespieltes Team. Ich kenne die Mannschaft noch aus meiner Zeit als Trainer. Deshalb wäre es ein besonderer Reiz da zu punkten. Zumal ich personell aus dem Vollen schöpfen kann", sagt Heitz. Beim FV Sulz kehren Manuel Scheibel und Adrian Rothmann in den Kader zurück. (fis). SF Ichenheim - SV Renchen (Sonntag, 15 Uhr). Aufsteigerduell bei den Sportfreunden Ichenheim: Der Tabellenelfte SV Renchen fühlt der Thau-Elf auf den Zahn. Die englische Woche war für die Sportfreunde kräftezehrend. Dem 5:2-Sieg im Pokal gegen Schapbach folgte drei Tage später eine 2:5-Niederlage in Oberharmersbach. "Solche Tage gibt es nun mal. So schlecht haben wir nicht gespielt", brachte SF-Trainer Christian Thau die Pleite auf den Punkt. Mit dem SV Renchen kommt eine Mannschaft, die wie die Sportfreunde im letzten Saisonspiel der abgelaufenen Spielzeit als Tabellendritter doch noch auf den letzten Drücker den Sprung in die Relegation schaffte und im entscheidenden Spiel den SV Mühlenbach bezwang.

"Renchen ist ein Gegner, den wir noch aus der letzten Saison gut kennen. Und auch der Trainer ist ein guter Freund. Der Kontrahent hat eine sehr gute Offensive, die er letzte Saison schon aufblitzen ließ", warnt Thau vor dem Gegner. Personell hat der Ichenheimer Trainer wieder mehr Optionen. Denn einige Verletzte und Gesperrte kehren in den Kader von Christian Thau zurück. SC Lahr U23 - VfR Elgersweier (Sonntag, 15 Uhr). Das Lahrer Perspektivteam betritt am Sonntagnachmittag den Rasen der Lahrer Klostermatte, um gegen Elgersweier die nächsten drei Punkte einzufahren. Die bisherige ausgeglichene Bilanz soll mit dem dritten Erfolg nicht nur geschmückt, sondern positiv ausgebaut werden. Zuletzt gab es für die Reserve des Sportclubs einen knappen 3:2-Auswärtssieg in Haslach. SV Oberkirch - FSV Seelbach (Sonntag, 15 Uhr). Oberkirch bekam gleich zu spüren, dass es nach dem Abstieg kein Spaziergang durch diese Liga geben wird. Auch der kommende Gegner, der FSV aus Seelbach wird den Gelb-Schwarzen alles abverlangen. Die Schuttertäler reisen als Favorit an, wollen gewinnen. Rückenwind dürfte der Elf von Spielertrainer Domenico Bologna auch der Sieg im Pokalspiel gegen den SVO geben.

  • Bewertung
    0