Lahr Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr

Reichenbach/Kuhbach. Auf ein bewegtes Jahr blickten die Feuerwehrabteilungen Rei-chenbach und Kuhbach, die zusammen den Löschzug 5 der Feuerwehr Lahr bilden, bei ihrer Hauptversammlung am Freitag im Bruckerhof im Gereut zurück.

Abteilungsleiter Christoph Schmieder (Kuhbach), der die Versammlung leitete, legte den ausführlichen Jahresbericht der Abteilung Kuhbach vor. Ihr gehören 18 aktive Feuerwehrleute an. Bei 13 Einsätzen unterschiedlichster Art war die Wehr ebenso wie bei 20 Übungsdiensten gefordert. Auch die Kameradschaftspflege kam nicht zu kurz.

Den Jahresbericht für die Abteilung Reichenbach erstattete Abteilungsleiter Fabian Pohnke. Die Abteilung besteht aus 32 Feuerwehrkameraden, die zu 18 Einsätzen alarmiert wurden. Die Zeit wurde für intensive Übungen genutzt, um die Prüfungen für das goldene Leistungsabzeichen zu erwerben. Mit zwei Mannschaften nahm der Löschzug 5 daran teil. Die Mühen der dreijährigen Vorbereitung wurden im Mai mit Gold belohnt. Es war nach 23 Jahren das erste Mal, dass sich eine Abteilung der Lahrer Feuerwehr an das goldene Abzeichen gewagt hatte. Zu alledem kamen die Teilnahme an Lehrgängen, das große, erfolgreiche Herbstfest sowie Kameradschaftspflege. Der Altersdurchschnitt der Reichenbacher Feuerwehr beträgt 28,5 Jahre, was einer sehr guten jahrelangen Jugendarbeit geschuldet ist.

Erfolgreich war die Arbeit der Jugendfeuerwehr, wie Jugendleiter Torsten Fehrenbach berichtete. 25 Jugendliche absolvierten 46 Dienste, die ihnen das Feuerwehrwissen und eine Menge Praxis vermittelten. Gruppendynamische Aktivitäten, Feste, Sport und Spiel sorgten für ein lebendiges Miteinander, so der Besuch bei der Berufsfeuerwehr in Stuttgart und der Berufsfeuerwehrtag in Reichenbach, der nicht nur viele Aufgaben, sondern auch viel Freude mit sich brachte. Die Rechner Rolf Hertenstein (Reichenbach) und Manfred Schwörer (Kuhbach) legten eine tadellose Kassenführung vor.

Ortsvorsteher Klaus Girstl Reichenbach) und Ortsvorsteher Norbert Bühler (Kuhbach) würdigten die Dienste, die die Feuerwehrleute für die Sicherheit der Bevölkerung erbringen, aber auch die Bemühungen um die Jugendfeuerwehr. Für den DRK-Ortsverband Reichenbach-Kuhbach dankte Bereitschaftsleiter Martin Meier für die gute Zusammenarbeit.

Hermann Kleinschmidt überbrachte die Grüße und Wünsche des Fördervereins. Kommandant Thomas Happersberger lobte die engagierte Jugendarbeit, die der ganzen Wehr zugute komme. Er dankte allen Kameraden, dass der Löschzug 5 bei den Brand- und Feuerwachen mit guter Disziplin funktioniere, auch über die beiden Ortschaften hinaus. Fabian Pohnke bedankte sich mit Präsenten beim jahrelangen Rechner Rolf Hertenstein und bei Reinhold Uhl, der sich immer wieder bereit erklärt, besondere Dienste und Arbeiten zu übernehmen.

In den Abteilungsausschusses Reichenbach wurden Lars Klumpp, Matthias Wieseke, Thomas Schillinger, Marcel Krellmann, Michael Ohnemus und Hannes Hierlinger gewählt.

Für 15 Jahre erhielt Philipp Weber die Ehrenmedaille des Landes. Für 15 Jahre wurden außerdem Matthias Jung und Max Weber (Kuhbach) sowie Christian Hügel (Reichenbach) ausgezeichnet.

  • Bewertung
    0