Lahr RG Lahr siegt zum Saisonauftakt

Rückkehrer Julian Steinbach (in Rot) zeigte in einem hochklassigen Kampf sein ganzes Können und siegte am Ende mit 4:1. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Gemischte Gefühle bei den Ringern aus Lahr und Schuttertal. Während die RG ihren Heimkampf gewann, musste der RSV auswärts dem Gegner den Vortritt lassen.

(eo). Oberliga Südbaden: KSV Appenweier - RSV Schuttertal 16:11. Der RSV Schuttertal musste zum Saisonauftakt eine nicht ganz unerwartete Niederlage einstecken. Den Ausschlag für den Gastgeber gaben die höheren Siege. An diesem Manko muss noch gearbeitet werden. Die Teamleitung und die Mannschaft können mit dieser gezeigten Leistung jedoch mit Zuversicht an die nächsten Aufgaben herangehen.

Nico Kürz konnte seinen Kontrahenten Mansour Avaysov zwar zweimal kurz überraschen, aber er musste sich nach mehreren Freistilattacken klar geschlagen geben. Im Schwergewicht hatte Martin Himmelsbach alle Hände voll zu tun, um den wesentlich schwereren und gut eingestellten Julian Liefke letztlich mit 2:1-Punkten zu besiegen.

Daniel Zehnle präsentierte sich in guter Verfassung und siegte souverän mit 7:0 über Thomas Walz. In der Klasse bis 98 Kilogramm konnte Bastian Frank seinem Gegner Thomas Gebhardt in der ersten Runde noch Paroli bieten, doch im zweiten Durchgang wurde er ausgekontert und musste sich vorzeitig geschlagen geben.

Gespannt warteten die Ringerfans auf das Duell in der Klasse bis 66 Kilogramm im freien Stil. Hier trafen Appenweiers Freistil-Ass Eduard Semke und das 16-jährige Nachwuchstalent Luca Munz aufeinander. Die Siegpunkte holte sich Eduard Semke mühsam in der ersten Runde, danach ließ das Schuttertäler Talent nichts mehr zu und forderte seinem Gegner alles ab.

Nach der Halbzeitpause hatte Carlos Kiesel seinen ersten Auftritt für den RSV. Gegen Johannes Kiefer zeigte er eine sehr gute Leistung und überließ seinem einen knappen 4:1 Punktesieg.

Dominik Fehrenbacher schlug dem favorisierten Alexander Sauer ein Schnippchen. Gut eingestellt ließ er in der ersten Runde nur zwei kleine Wertungen zu. Danach kam er zu einem schnellen Punktgewinn und konterte danach noch einen Griffansatz geschickt für die entscheidende Wertung zu dem umjubelten 2:3-Punktesieg. Viel Mühe hatte Raphael Fehrenbacher, am Schluss stand der mühevolle 10:19 Sieg fest. Keine Einstellung fand Pascal Fehrenbacher zu dem körperlich deutlich überlegenen Igor Gruneschow. Ehe er sich richtig auf seinen Gegner einstellen konnte, musste sich der RSV-Athlet geschlagen geben. Tomi Hinoveanu konnte im letzten Kampf nur noch das Ergebnis verbessern und siegte wegen technischer Überlegenheit gegen Franco Kovacs vorzeitig. (red). Verbandsliga Südbaden: RG Lahr - ASV Vörstetten 20:12. Spätestens nach der furiosen Aufholjagd von Mike Köln hielt es niemanden in der vollen Kuhbacher Halle mehr auf seinem Sitz. Die Zuschauer erlebten einen spannungsgeladenen und hochklassigen Kampfabend gegen einen sehr starken Gegner.

Die vorgezogene Begegnung zwischen Patrick Allgeier und Tim Kromer, in der Klasse bis 75a (Freistil), verlief zunächst recht ausgeglichen. Doch nach 1:15 Minuten zwang Allgeier seinen Gegner auf die Schulter. Somit waren die ersten vier Punkte unter Dach und Fach. In der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm Freistil hatte es Luis Fening gleich darauf mit einem hochklassigen Gegner zu tun. Trotz technisch überhöhtem Punktsieg des Vörstettener Ringers Leon Treffeisen zeigte der Lahrer, dass mit ihm in Zukunft auf jeden Fall zu rechnen ist.

Beim Kampf in der Klasse bis 61 Kilogramm zwischen Eugen Schell und Evazali Ahmadi war schnell klar, dass die "jungen Wilden" der RG Lahr einiges an Kraft und Erfahrung zugelegt haben. Schell besiegte seinen starken Gegner mit einer grandiosen Leistung mit 9:0 Punkten.

In der Gewichtsklasse bis 98 Kilogramm (Freistil) hatte Octavian Nicoara einige Mühe mit seinem Gegner Ivalo Nanchev und musste eine 16:0-Punktniederlage hinnehmen. Gespannt war man auf den Kampf von Bundesliga-Rückkehrer Julian Steinbach. Er hatte mit Alexander Truschakov einen sehr starken Gegner. Steinbach erwies sich als der routiniertere Ringer und konnte das Duell mit 4:1 für sich entscheiden.

Den Kampf des Abends lieferte sich Mike Köln in der Klasse bis 66 Kilogramm gegen Selimchan Jangubaev. Nachdem Köln bereits mit 10:0-Punkten hinten lag, startete er eine furiose Aufholjagd und konnte den Kampf in den letzten Sekunden mit 14:13-Punkten noch gewinnen.

Der Lahrer Neuzugang Vano Raminashvilli aus Georgien drehte bei seinem Debüt einen 0:7-Rückstand noch zu einem 12:7-Sieg. Christian Hubert hatte in de Klasse bis 71 Kilogramm nur wenig Mühe mit seinem Gegner Mihael Ivancic. Bereits nach 37 Sekunden konnte er den Vörstettener auf beide Schultern zwingen. Sein Bruder Viktor Hubert tat es ihm gleich (Klasse bis 75a) und schulterte seinen Gegner. Somit war der 20:12-Sieg klar.

  • Bewertung
    1