Lahr RG Lahr macht Traumstart perfekt

Vano Raminaschwilli (in Rot) besiegte seinen Gegner in einem hochklassigen Kampf mit 18:4 nach Punkten. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Erfolgreiches Wochenende für die Ringer aus Lahr und Schuttertal. Auswärts gab es jeweils Siege. Die RG Lahr feiert dementsprechend einen Einstand nach Maß, während man in Schuttertal noch auf die endgültige Wertung des ersten Kampfs wartet.

(eo). Oberliga Südbaden: KSK Furtwangen - RSV Schuttertal 17:20. Dieser Auswärtssieg hätte sich zu einem fantastischen Saisonauftakt beitragen können, wenn nicht das Hickhack um die Wertung des Kampfes gegen den KSV Appenweier wäre, bei dem das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.

Der Start in den Kampf ging jedoch daneben. Niklas Erke hatte sich seinen ersten Kampf im Trikot des RSV Schuttertal sicher anders vorgestellt. Er musste gegen Raphael Reis eine technisch überhöhte Punkteniederlage hinnehmen. Der Routinier im RSV-Team, Martin Himmelsbach, glich diese Niederlage postwendend wieder aus. Er dominierte den Kampf gegen Simon Zwirner und warf ihn auf die Schulter.

In der Klasse bis 61 Kilogramm hatte sich die Teamleitung etwas ausgerechnet, sie musste jedoch die etwas schnelle und überraschende Niederlage von Daniel Zehnle gegen Max Kokulan hinnehmen. Mit dem Trumpfass Mihai Palaghia, Teilnehmer an der Junioren-WM, der gegen Josef Meßner deutlich gewann, gingen die Gastgeber mit 12:4 in Führung.

Luca Munz konnte mit einem schnellen und ungefährdeten Überlegenheitssieg gegen Yasin Altintas den Rückstand zur Pause noch verringern. Carlos Kiesel bestimmte in seiner Begegnung eindeutig das Geschehen. Er drängte Arne Jöhnk von Beginn an in die Defensive und holte sich mit starken Aktionen die Punkte zu einem Überlegenheitssieg.

Ein schönes Geburtstagsgeschenk machte sich Dominik Fehrenbacher. Schon nach einer Minute konnte er gegen Maximilian van der Mond einen Schultersieg erringen und brachte damit den erstmals in Führung. Heiko Meßner fand sich mit dem Kampfstil von Kevin Reuschling nicht zurecht und musste sich durch technische Überlegenheit geschlagen geben.

Pascal Fehrenbacher bringt Sieg ins Ziel

Im vorletzten Kampf hatte Pascal Fehrenbacher eine relativ komfortable Situation. Mit der Gewissheit, dass der RSV noch vier Punkte erhalten wird, weil Tomi Hinoveanu keinen Gegner hatte, musste er nur über die Runden kommen ohne hoch zu verlieren. Diese Aufgabe löste er routiniert und überließ Vincent Kirner nur einen Punktesieg, der den Gastgebern gerade einen Punkt brachte. Damit war der Gesamtsieg für den RSV Schuttertal in trockenen Tüchern. (red). Verbandsliga Südbaden: AC Gutach-Bleibach - RG Lahr 10:19. Die mitgereisten Fans aus Lahr sahen einen hohen Auswärtssieg, bei dem die einzelnen Begegnungen allerdings wie erwartet sehr spannend und ausgeglichen waren.

Im ersten Kampf (Klasse bis 57 Kilogramm) hatte es Luis Fening mit dem Routinier Bruno Asaro zu tun. Beim Stand von 7:4-Punkten für den Lahrer musste Asaro verletzungsbedingt aufgeben. Eine spannende und ausgeglichene Partie zeigte Sascha Herbertshagen in der Klasse bis 130 Kilogramm gegen den Elztäler Marcel Mickein. Herbertshagen kämpfte verbissen, musste jedoch am Ende eine knappe 7:6-Niederlage hinnehmen. Einen ebenfalls harten Schlagabtausch lieferte sich in der Klasse bis 61 Kilogramm Eugen Schell mit Csaba Horvath. In dieser Begegnung durfte Schell mit einem 5:1-Punktsieg die Matte verlassen.

Gut aufgelegt zeigte sich auch Octavian Nicoara (bis 98 Kilogramm) gegen Marcel Fehrenbach. Am Ende stand ein 11:0-Punktsieg auf der Anzeige. Mike Köln hatte es mit seinem Gegner Johannes Fischer deutlich schwerer. Trotz starkem Kampf war die 13:5-Punktniederlage nicht zu verhindern.

Hochklassiger Kampf von Vano Raminaschwilli

Julian Steinbach konnte seine Routine gegen Florian Schenk ausspielen und gewann den Kampf letztendlich souverän mit 12:4-Punkten. Mit einem seht starken Ringer hatte es dieses Mal Christian Hubert zu tun. Bogdan-Ionut Zaharia ließ ihm in der Klasse bis 71 Kilogramm beim technisch überhöhten 18:0-Punktsieg keine Chance.

Einen hochklassigen Kampf bekamen die Zuschauer in der Klasse bis 80 Kilogramm zu sehen. Mit dem Lahrer Neuzugang Vano Raminaschwilli und Patrick Muhlke trafen zwei technisch starke Ringer aufeinander. Raminaschwilli konnte unter dem Jubel der mitgereisten Fans die Begegnung mit einem 18:4-Punktsieg für sich entscheiden.

Patrick Allgeier dominierte in der Klasse bis 75a seinen Gegner Felix Klausmann. Beim Stand von 8:1-Punkten musste Klausmann verletzungsbedingt aufgeben. Somit gingen auch diese vier Punkte an die RG Lahr. Der Sieg war den Lahrern zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr zu nehmen. Somit war auch die 10:6 Punktniederlage von Viktor Hubert im letzten Kampf (Klasse bis 75b) aus Sicht der Lahrer gut zu verkraften.

Mit zwei Siegen zum Start können die "jungen Wilden" am Samstag in Reichenbach selbstbewusst in die Begegnung gegen die Bundesliga-Reserve aus Urloffen gehen.

  • Bewertung
    0