Lahr Regina Sittler bläst zum Halali für Stuttgart

Bei der FDP Lahr gibt sie den Ton vor: Regina Sittler, die Landtagskandidatin der Liberalen und leidenschaftliche Jägerin, brachte zum Termin bei der Lahrer Zeitung ihr Jagdhorn mit. Eine Kostprobe gab es natürlich auch. Foto: Braun

Lahr - Zu den digital aktivsten Kandidaten für den Stuttgarter Landtag zählt die FDP-Politikerin Regina Sittler (30). Vor allem mit ungewöhnlichen Aktionen sorgt sie für Aufmerksamkeit und Bürgerkontakt. Ihr Spruch: "Ich bin die von der FDP."

Die von der FDP

Auch wenn Regina Sittler schon seit über zwei Jahren im Lahrer Gemeinderat sitzt und sich dort immer wieder zu Wort meldet, ist ihr Name längst noch nicht allen politisch Interessierten in der Stadt bekannt. Geschweige denn im Lahrer Umland oder im Kinzigtal.

Doch irgendwie kennt man sie, stellte die 30-Jährige fest, als es in einer Kneipe vor dem Shutdown am Nebentisch tuschelte: "Das ist doch die von der FDP!" Gehört, geschnappt: "Das war sofort mein neuer Slogan: ›Die von der FDP‹", lacht Regina Sittler.

In Lahr und Umgebung kommt man an ihrem Gesicht seit Wochen nicht mehr vorbei. Knallbunte FDP-Plakate zeigen ihr Konterfei mit einem ebenso knallroten Apfel. "Politik mit Biss" versprechen die Schilder. Ein bisschen Doppeldeutigkeit ist da dabei, schließlich ist die junge Frau im Brotberuf Zahnärztin in Lahr.

Slogan: Sie ist "Eine von uns" 

Ein weiterer Slogan der Liberalen lautet: "Eine von uns". Damit will die Kandidatin deutlich machen, dass sie von hier stammt, hier aufgewachsen ist und damit die Region und deren Probleme kennt. "Als Stadträtin weiß ich, dass Zukunft nicht ›von denen da oben‹ irgendwo weit weg, sondern von uns allen gemeinsam vor Ort gestaltet wird", meint sie. Es brauche Politik, die anpacke und echte Probleme echter Menschen löse. "Nicht zögerliche und mutlose Symbolpolitik, die Ideologien bewirtschaftet."

Regina Sittler hat ein Video über sich und ihre Haltung gedreht, das im Internet für ihre Verhältnisse geradezu durch die Decke schoss. Weit mehr als 12 000 Mal wurde der 2-Minuten-Streifen auf diversen Plattformen bereits angesehen.

Das Video ist sehr professionell gedreht, da steckt reichlich Arbeit drin. "Hat mir ein Freund geschenkt", verrät die FDP-Kandidatin. Dass sie mit ihrem Film so viele Menschen anspricht, weit über den Wahlkreis Lahr/Kinzigtal hinaus, das freut sie.

Vor allem auch Deutsche aus Russland kommen in dem Video vor, sie gehören zur Kundschaft der Zahnarztpraxis von Regina Sittler. "Da habe ich jede Menge Kontakte zu ganz einfachen Menschen und deren Problemen", berichtet sie im LZ-Gespräch. Gerade jetzt in Coronazeiten sei es mitunter ziemlich heftig, was sie da von ihren oft älteren, auch alleinstehenden Patienten zu hören bekomme.

Bürgerkontakt hat sie nach eigenen Angaben täglich mehrfach. Kein Wunder: Sie hat ihre Telefonnummer groß auf Werbe-Plakate drucken lassen, mit dem Spruch "Better call Sittler", ruf’ besser Sittler an, angelehnt an eine beliebte amerikanische Serie.

Kandidatin ist sich sicher: "Ich habe nichts zu verlieren"

Gut ein Dutzend Leute pro Tag melden sich nun bei ihr, sagt sie. Die Kampagne fand sogar FDP-Bundesparteivorsitzender Christin Lindner so gut, dass er einen persönlichen Gruß an die Lahrerin ins Handy tippte. Mit Lindner ist Regina Sittler seit vielen Jahren persönlich bekannt.

"Wir sind in der FDP ja nicht so viele", lacht sie, "da kommen die Aktiven schnell miteinander in Kontakt. Lindner habe von ihr auch mal einen Flachmann geschenkt bekommen, für die Jagd, dem Steckenpferd beider Liberaler. "Das fand er cool", erinnert sich die Kandidatin. Sie selbst versuche, möglichst oft zur Jagd zu gehen. Selbst erlegtes Wild sei das einzige Fleisch, das sie esse. Sonst lebe sie rein vegetarisch.

Große Nähe sieht Regina Sittler auch zur Landwirtschaft. Ihre Mutter kommt von dort, wuchs auf einem Hof auf. Überhaupt stammten beide Eltern aus einfachen Verhältnissen, hätten sich dann hochgearbeitet und die Zahnarztpraxis aufgebaut, in der die ganze Familie arbeite.

"Gerechtigkeit ist mir wichtig", sagt die Liberale. Gerade bei der Digitalisierung, die sie massiv einfordert, dürften etwa Schüler nicht auf der Strecke bleiben, wenn ihre Eltern nicht zu den Top-Verdienern zählen würden.

Warum sie für die FDP kandidiert? "Ich möchte damit ein Statement für die Demokratie setzen. Ganz gleich, wie ich abschneide: Ich habe nichts zu verlieren und habe schon gewonnen!" Insgeheim, das hört man im Gespräch mit ihr heraus, hofft sie auf ein gutes Abschneiden im Wahlkreis Lahr, besser als im Land.

Zur Person

Regina Sittler (30) ist gebürtige Lahrerin. Sie ist alleinstehend und arbeitet als Zahnärztin in der Praxis ihres Vaters, die sie bald übernehmen wird. Ihr Zahnmedizin-Studium absolvierte sie in Österreich, nahe Wien. Zuvor war sie ein Jahr lang als Rettungsschwimmerin in Bahrain tätig, wo ihr damaliger Freund arbeitete.

Zu diesem Job in einem Wasserpark kam sie durch Leistungsschwimmen beim SV Lahr. Die 30-Jährige war lange Mitglied der Jungen Liberalen und ist seit 2013 Mitglied bei der FDP. Seit zwei Jahren sitzt sie für die Liberalen im Lahrer Gemeinderat und führt auch den Stadtverband der FDP.

  • Bewertung
    7