Lahr Pure Lust an der Malerei wird bei ihren Bildern deutlich

Bis zum 15. Juni stellt Cornelia Chevalier in der Galerie in der Obertorstraße aus. Foto: Haberer Foto: Lahrer Zeitung

Lahr. Unter dem Titel "Gleiche Farbe ... neues Spiel" zeigt Cornelia Chevalier neue Arbeiten in der Galerie der Künstlergruppe "L’art pour Lahr". Farbe und Form, ab­strakte Malerei und Objektkunst treten dabei in einen künstlerischen Dialog ein.

Kraftvolle Farben kommunizieren mit abstrakten Gesten, Fundstücke von Flohmärkten werden zu plastischen Objekten und Assemblagen verarbeitet. Die Bilder und Wandobjekte von Cornelia Chevalier folgen durchweg kompositorischen Aspekten. "Gleiche Farbe … neues Spiel" lautet der als Ausstellungstitel verwendete Ansatz, den die Schriftführerin von "L’art pour Lahr" in ihren Bildern immer wieder neu mit Leben füllt. Es sind gemalte, besser gespachtelte Kompositionen, die dem Betrachter stets um ihrer selbst willen entgegentreten. Geboren aus der puren Lust an der Malerei, breitet sich das Spiel klar definierter Farbkontraste scheinbar ohne Anfang und Ende über die Leinwand aus.

Jedes Bild hat seine Grundfarbe, seine Gegenpositionen. Hinzu kommen schwarze Konturen und kleine farbliche Ergänzungen, die das vorherrschende Muster durchbrechen.

Atmosphärisch ganz unterschiedlich

Weil jedes Bild einen Neuanfang markiert, entstehen dabei atmosphärisch ganz unterschiedliche Gemälde, in denen Cornelia Chevalier immer wieder neu den künstlerischen Ausdruck des Informellen, des abstrakten Expressionismus feiert.

Ganz anders der Ansatz ihrer Plastiken und Assemblagen. Hier dient das Figürliche als Ausgangspunkt surrealer Collagen. Cornelia Chevalier stöbert auf Flohmärkten, sammelt alles, was aus ihrer Sicht das Potenzial zur künstlerischen Verwertung besitzt. Zum Abschluss ihres Kunststudiums 2016 war es das "Schuh-Werk", das für Impulse gesorgt hat. Nun ist es der menschliche Körper, repräsentiert durch Fragmente von Schaufenster- und Gliederpuppen. Der weibliche Torso wird mit Schuhen, Gürteln, Hüten und vielen Accessoires kombiniert. Als Kopf kann auch einmal eine Kuckucksuhr dienen. In Körben und Reliefs kommen die Köpfe, Arme und Beine von kleinen Puppen dazu. Cornelia Chevalier geht auch hier intuitiv ans Werk. Erst wird ein Tuch auf dem Objektträger drapiert, dann kommen die Fundstücke dazu. Am Ende überzieht die Künstlerin das fertige Objekt mit ockergelber Farbe, taucht ihre plastischen Stillleben in Grün oder Rot. Cornelia Chevalier arbeitet hier mit ironischen Seitenhieben und Überraschungsmomenten. Die Abstraktion ihrer Bilder schlägt um in surreale Collagen, die beim Betrachter ein freies Spiel der Assoziationen wecken.

Die Ausstellung "Gleiche Farbe … neues Spiel" ist bis zum 15. Juni in der Galerie "L’art pour Lahr" in der Obertorstraße zu sehen. Die Öffnungszeiten sind donnerstags von 17 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 15 Uhr. ­

  • Bewertung
    0