Lahr Project United: Musiker aus zehn Ländern setzen Zeichen

"Side by Side": Den 30 Jahre alten Song haben die Musiker jeweils bei sich zu Hause aufgenommen. Foto: Punchline Studios

Lahr  - 70 Musiker aus zehn Ländern haben ein Zeichen für Zusammenhalt während der Corona-Krise gesetzt. Die Künstler haben gemeinsam den 30 Jahre alten Song "Side by Side" der früheren Lahrer Band "Scaramouche" aufgenommen, der neue Clip kann nun auf YouTube angehört werden. 

Musiker singen in ihren Wohnungen

Aufgrund der Eindämmungsmaßnahmen gegen das Coronavirus nahmen die Musiker unter dem Namen "Project United" den Song in ihren jeweiligen Wohnungen auf – produziert wurde der Song vom Lahrer Maik Styrnol. "One for all and all for one", heißt es im Refrain des Songs "Side by Side": "Einer für alle und alle für einen." "Das ist nicht nur eine Floskel!", freut sich der Komponist Gert Endres über die Gemeinschaftsleistung: "Es war überwältigend, wie zahlreiche Menschen den Song eines Einzelnen zu einer gemeinsamen Hymne gemacht haben! Gänsehaut pur!"

Unterstützung sogar aus Thailand 

70 Musiker wirkten als großes Rock-Orchester online mit – Amateure und Profis aus Bühl, Lahr, aus der Ukraine oder Litauen – sogar aus Thailand kam Unterstützung: Der ausgewanderte deutsche Drummer Wolfgang "Hasche" Hagemann ließ sich nicht lange bitten. "Musik kennt keine Grenzen", freut sich der italienische Gitarrist Marco Siniscalco, "dieses Projekt ist der Beweis dafür!"

Auch die Lahrer Musikszene schlägt in dieselbe Kerbe: Es gehe um die Solidarität zur starken Gemeinschaft von Musikern, erklären der Lahrer Gitarrist Thomas Sauter und Sänger Nikolaus Wilhelm. Und auch die Lahrer Sängerin Viola de Galcozy stimmt zu: "Gerade in schweren Zeiten ist Musik eine Quelle der Kraft und kann uns darin bestärken, zusammenzuhalten, Mut zu fassen und die Situation gemeinsam zu durchstehen".

Niemand soll sich allein fühlen

Mehr als zehn Nationalitäten versammeln sich insgesamt im Video zu "Side by Side" ("Seite an Seite"). "Wenn wir den Menschen damit zeigen können, dass niemand alleine ist, dann haben wir schon viel erreicht", so der Produzent Maik Styrnol vom Lahrer Punchline-Studio. Der Komponist und Audio-Ingenieur produzierte in mühsamer Kleinstarbeit das fertige Stück. Das sei gar nicht so einfach gewesen, da viele Künstler kein richtiges Aufnahme-Equipment in der Isolation besitzen.

Schwierige Aufgabe für den Produzenten

"Manche Sänger konnten leider nur mit dem Handy aufnehmen, da musste ich schon ganz schön arbeiten, damit am Ende alles rund klingt." Für Styrnol, der im Moment gemeinsam mit seinem Bruder Pirmin an der Musik-Dokumentation "Heart and Soul" über die Band Scaramouche arbeitet, bedeutet die Arbeit an "Side by Side" besonders viel: "Ich war schon immer ein großer Fan von Gerts Musik", sagt der 27-Jährige. "Jetzt eine solche Hymne mit ihm produzieren zu dürfen, ist einfach toll."

Gedanken und Gefühle im Songtext verarbeitet

Für die Neuauflage von "Side by Side" hatte Endres zu Beginn der Corona-Pandemie den Text umgeschrieben und seine Gedanken zur momentanen Krisensituation verarbeitet. "Bei mir gibt es keine Probleme, bei mir gibt es nur Lösungen", so Endres. "Das macht es momentan ganz schön hart für mich, denn ich habe ausnahmsweise keine parat. Und dann, wenn du denkst, dass nichts mehr geht und du keine Worte mehr findest, keine Antworten auf Fragen, dann kommt Musik."

Info: Im Radio und TV

Bei SWR1 wird der Song am Wochenende erstmals im Radioprogramm zu hören sein-und auch das SWR-Fernsehen war schon zu Gast im Punchline-Studio. Den Clip gibt es auch zum jederzeit Anhören auf YouTube. 

  • Bewertung
    5