Lahr Prächtiges Defilee der Narren

Lahr - Die Lahrer Narrenzunft hatte zum großen Umzug in die Innenstadt geladen. 101 Narrenzünfte mit rund 4000 Teilnehmern waren dem Ruf gefolgt. Die Zuschauer erlebten einen farbenprächtigen Umzug.

Den Auftakt des Umzugs von der Gärtnerstraße zum Doler Platz machte die "Chaos-Truppe" aus Lahr mit gekonnt schrägen Tönen. Es folgten die Laubenhexen, die Lahrer Hexen, die Schwarzwälder Risigwibli, die Galgenberghexen, die Eiszäpflehexen, die Schergässler aus Reichenbach und der Musikzug der Feuerwehr. Die Feuerwehrleute zeigten ein "Gelbes Unterseeboot".

Aus der näheren Umgebung waren die Wylerter Sabbathexen gekommen, die Mietersheimer Schärmies und die Schlossbühljäger samt Ranzengarde aus Sulz. Die Seelbacher Eulenzunft war ebenso unter den Besuchern wie Narren aus dem Ried, aus Offenburg und dem Kinzigtal. Freiburger Narren mit einer Zunft namens Höllenbrut dürften die größte auswärtige Gruppe aufgeboten haben. Dafür gebührte den Gästen aus dem Süden und selbstverständlich allen anderen Teilnehmern sowie den Tausenden Gästen, die den Zug in der gesamten Stadt säumten, ein kräftiges "Narri" und "Narro".

Beim Empfang hatte sich Oberzunftmeister Johannes Ruf einen bunten, fröhlichen und friedlichen Umzug in der Stadt sowie ebensolches Treiben im und um das Narrendorf auf dem Rathausplatz gewünscht. Hästräger und Besucher aus Lahr und der Umgebung erfüllten diesen Wunsch.

  • Bewertung
    6