Lahr Positiv ins Geburtstagsjahr

Das Führungsduo: Reiner Richter und Peter Rottenecker. Foto: Weber

Von Lars Weber


Lahr. Ein Führungsduo statt eines -trios: Nach dem Ausscheiden von Timo Baumer aus dem Vorstand führen seit Anfang des Jahres Reiner Richter und Peter Rottenecker die Geschicke der Volksbank Lahr. Bei der
Vorstellung der Bilanz berichteten sie im Wertehaus von einem überdurchschnittlichen Geschäftsjahr.

Das Vorstandsduo soll laut Rottenecker perspektivisch nicht wieder anwachsen – und entspreche damit der Ausrichtung der Volksbank: »Wir wollen schnell und dynamisch reagieren können, das geht mit nur zwei Leuten an der Spitze besser«, so Rottenecker. Baumer hatte im Spätjahr 2014 mitgeteilt, dass er keine Vertragsverlängerung anstrebe. Daraus folgt, dass Reiner Richter für den gesamten Marktbereich zuständig sein wird. Dazu gehören sowohl die Privat- als auch die Firmenkunden, das private Banking und die Vertriebssteuerung. Der Vorstandsvorsitzende Rottenecker indes ist für die Bereiche der Produktion und der Steuerung sowie
für die Bereiche Personal und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Sein Personal lobte Rottenecker besonders aufgrund der strukturellen Veränderungen innerhalb der Volksbank ausdrücklich. »Das Kundenverhalten hat sich verändert, die Kunden besuchen immer weniger
die Filialen, stattdessen gehen unsere Mitarbeiter raus zum Kunden.« Obwohl er selbst ein »Freund von Filialen « sei, musste er auch feststellen, dass die Kunden inzwischen ihre Bankgeschäfte von überall und jederzeit erledigen möchten. Mit 37 Filialen sei das Netz noch immer dicht. Die Online-Abschlussquote nehme aber bundesweit von Jahr zu Jahr zu. Digital bietet die Lahrer als eine von 19 Volksbanken nun auch Crowdfunding an, bei dem sich eine Vielzahl von Menschen an einem Projekt oder einem Produkt – zum Beispiel von einem Verein – beteiligen und es unterstützen können.

Bilanzsumme

Die aktuellen Zahlen bezeichnete Rottenecker als »überdurchschnittlich «. »Insgesamt bleiben die Rahmenbedingungen für die deutsche Wirtschaft und auch für die Mittelständler weiter positiv.« Das starke Wirtschaftswachstum, das Bruttoinlandsprodukt  stieg laut Statistischen Bundesamt um 1,5 Prozent, Beschäftigungsrekord und steigende Löhne hätten auch auf die Volksbank gute Auswirkungen gehabt. So steigerte
sich die Bilanzsumme um 5,4 Prozent auf 2,17 Milliarden Euro.

Einlagen

Der positive Trend setzt sich auch im Einlagenbereich fort. Das betreute Kundenvolumen stieg um 3,9 Prozent auf 3,87 Milliarden Euro. »Die positive Geschäftsentwicklung spiegelt sich insbesondere in der
Zuwachsrate der Kundengelder wider«, so Rottenecker. So hätte für das Jahr 2014 ein Wachstum von 5,9 Prozent auf 1,63 Milliarden Euro erzielt werden können. »In dieser Niedrigzinsphase ein Wachstum von fast sechs Prozent zu erzielen ist ein sehr großer Vertrauensbeweis unserer Kunden.«

Kredite

Auch mit dem Kreditgeschäft ist der Vorstand sehr zufrieden. 3428 neue Kredite mit einem Volumen von insgesamt 298 Millionen Euro sind im vergangenen Jahr vergeben worden. Die Kreditvergabebereitschaft
ist nach wie vor höher als die Kreditnachfrage, so Rottenecker. Der Bestand der Kundendarlehen ist auf 1,18 Milliarden Euro angestiegen, ein Plus von 4,7 Prozent. Der Vorstandsvorsitzende machte deutlich: »Für Kunden der Volksbank Lahr wird es auch in Zukunft keine Kreditklemme geben.«

Wertpapiere

Dem Kauf von Risikopapieren wie Aktien oder Aktienfonds stehen die Kunden wieder offener gegenüber, so Rottenecker. »Immer mehr Kunden gehen den Weg der Diversifikation, der bewussten Steuerung
ihrer Geldanlagen.« Gefragt waren im Jahr 2014 besonders Garantieprodukte, also Investmentfonds oder Zertifikate, bei denen das eingesetzte Kapital garantiert ist. Der Wertpapierbestand konnte
dadurch um 6,5 Prozent auf 425 Millionen Euro erhöht werden. Eine entscheidende Rolle bei diesem Erfolg spiele der Beratungsprozess, der im Privatkundenbereich 2014 optimiert und durch klare Strukturen
prüfungssicher gestaltet wurden, sagte Rottenecker.

Bausparen/Immobilien

Im Versicherungsgeschäft wurden insgesamt 11 504 Einzelverträge abgeschlossen, beim Bausparen 2450. Die Betriebliche Altersversorgung spiele weiter eine wichtige Rolle. Hier konnten 429 Verträge
mit einem Volumen von 15,1 Millionen Euro abgeschlossen werden, ein Plus von zehn Prozent. Bei der Immobilienvermittlung wurden insgesamt 90 Objekte mit einem Gesamtvolumen von 18 Millionen Euro vermittelt,
auch aufgrund des anhaltend niedrigen Zinsniveaus. Das verfügbare Angebot an neuen oder gebrauchten Objekten habe nicht ausgereicht, um alle Interessenten bedienen zu können.

Kunden/Mitglieder

Auch mit der Kundenentwicklung ist man zufrieden. So konnten 3049 Neukunden begrüßt werden. Hinzu kamen 1975 neue Mitglieder. Dieses Jahr hofft Rottenecker bei einem Mitgliederstand von
aktuell knapp 53 000 auf das 55 000. Mitglied. Das Jahresergebnis vor Bewertung liegt mit 16 Millionen Euro etwa 5,1 Prozent über dem Ergebnis von 2013. Die Dividende an die Mitglieder beträgt voraussichtlich
wieder sieben Prozent. In diesem Jahr, in dem die Volksbank Lahr 150 Jahre alt wird, sei die Stabilisierung der positiven Entwicklung der Lahrer Volksbank das Ziel.

  • Bewertung
    0