Lahr Planung für Feuerwache West kommt voran

So soll die neue Feuerwache auf dem Flugplatzgelände aussehen. Grafik: Stadt Foto: Lahrer Zeitung

Lahr. Im Technischen Ausschuss hat das Gebäudemanagement der Hochbauabteilung über den Stand bei städtischen Investitionsprojekte informiert. Die Planung der "Feuerwache West" nimmt konkrete Formen an.

Die Stadtverwaltung stellte den Planungsentwurf für die neue Feuerwache auf dem Flugplatzareal vor. Das ohne Außenanlage mit einem Investitionsvolumen von 7,1 Millionen Euro bezifferte Projekt umfasst eine Feuerwehrwache mit einer Garage für insgesamt acht Einsatzfahrzeuge. Die bauliche Umsetzung ist für 2021 geplant. Das zweigeschossige Gebäude soll auch Schulungsräume und eine Anlage für Atemschutzübungen beherbergen. Das Landratsamt Ortenaukreis hat entsprechend der Zahl der Einsatzfahrzeuge einen Zuschuss von 410 000 Euro bewilligt. Für die Atemschutzübungsanlage wird eine Landesförderung in Höhe von 100 000 Euro einkalkuliert.

In der Ausschusssitzung wurde mit dem Erlass einer Satzung und der Festlegung des Sanierungsgebiete, auch die städtebauliche Erneuerungsmaßnahme "Roth-Händle-Areal" auf den Weg gebracht. Die historische Bausubstanz soll erhalten, der Innenhof der ehemaligen Kaserne aufgewertet werden. Für den ruhenden Verkehr soll eine Tiefgarage gebaut werden. Die Verwaltung wurde ermächtig, eine Sanierungsvereinbarung mit dem Investor abzuschließen.

Eine Änderung und Erweiterung des Bebauungsplans "Kanadaring" soll sicherstellen, dass in dem zusätzlich aufgenommenen Areal preisgünstige Wohnungen gebaut werden. Bei den Berichten über den Stand der bis 2024 laufenden Schulsanierungsmaßnahmen wurde die mit rund 7,8 Millionen veranschlagte Sanierung des Max-Planck-Gymnasiums hervorgehoben. Hier zeichnet sich mit der "Vertiefung der Planungsschärfe" ein Kostenanstieg ab, der teilweise durch Einsparungen aufgefangen werden soll. Unter dem Strich wird trotzdem von einem Kostenvolumen von 8,3 Millionen Euro ausgegangen.

  • Bewertung
    0